Blau-Rot-Grün, Teil II

05. Dezember 2018 07:03; Akt: 05.12.2018 16:18 Print

Erster Arbeitstag für Luxemburgs neue Regierung

LUXEMBURG – Nachdem alle drei Parteien grünes Licht für den Koalitionsvertrag gegeben haben, findet heute die Vereidigung der 17 Regierungsmitglieder statt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gut sieben Wochen nach der Parlamentswahl und zwei Tage nach Unterzeichnung des Koalitionspakts wird am Mittwoch die neue Regierung vereidigt. Am Abend zuvor hatten die Parteigremien von DP, LSAP und Déi Gréng den Weg freigemacht für eine Neuauflage der blau-rot-grünen Koalition.

Am Vormittag werden die Minister der alten Regierung ein letztes Mal von Großherzog Henri zu einem Fototermin empfangen. Um 14 Uhr vereidigt das Staatsoberhaupt dann das neue Kabinett von Premierminister Xavier Bettel (DP) und seinen Stellvertretern Étienne Schneider (LSAP) und Félix Braz (Déi Gréng). Anschließend steht um 16 Uhr im Rahmen einer Ministerratssitzung der erste Arbeitstermin von «Blau-Rot-Grün II» auf dem Programm.

Drei weibliche Neuzugänge

Für vier Politiker beginnt am Mittwoch ein neues Leben: Taina Bofferding, Paulette Lenert (LSAP), Sam Tanson (Déi Gréng) und Lex Delles (DP) rücken erstmals in den Rang eines Regierungsmitglieds auf. Corinne Cahen (DP) und Carole Dieschbourg (Déi Gréng), die beiden starken Frauen der Regierung, werden den drei weiblichen Neuzugängen wohl mit Rat und Tat zur Seite stehen. Delles muss wegen seines Wechsels in die Regierung sein Amt als «Député-Maire» von Bad Mondorf aufgeben.

Am Donnerstag tritt die neu gewählte Chamber erstmals vollzählig mit 60 Abgeordneten zusammen. Die erste Plenarsitzung der Legislaturperiode wird um 14 Uhr eröffnet. Im Rampenlicht steht dabei auch Ex-Minister Fernand Etgen (DP), der seinen Einstand als Chamber-Präsident gibt. Den Vorsitz in der Abgeordnetenkammer übte bislang Mars Di Bartolomeo von der LSAP aus.

Die 17 Regierungsmitglieder und ihre Ressorts:

Xavier Bettel (DP): Premierminister, Staatsminister, Minister für Kommunikation, Medien und Digitalisierung, Minister für die Religionsgemeinschaften

Félix Braz (Déi Gréng): Vize-Premierminister, Minister für Justiz

Étienne Schneider (LSAP): Vize-Premierminister, Minister für Wirtschaft, Minister für Gesundheit

François Bausch (Déi Gréng): Minister für Mobilität und öffentliche Bauten, Minister für Landesverteidigung und Innere Sicherheit

Carole Dieschbourg (Déi Gréng): Ministerin für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung

Sam Tanson (Déi Gréng): Ministerin für Wohnungsbau, Ministerin für Kultur

Claude Turmes (Déi Gréng): Minister für Landesplanung und Energie

Corinne Cahen (DP): Ministerin für Familie, Integration und Großregion

Pierre Gramegna (DP): Minister für Finanzen

Claude Meisch (DP): Minister für Bildung, Kindheit und Jugend, Minister für Hochschulbildung

Marc Hansen (DP): Minister für den Öffentlichen Dienst und die Verwaltungsreform

Lex Delles (DP): Minister für Mittelstand und Tourismus

Taina Bofferding (LSAP): Ministerin für Inneres, Ministerin für Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern

Jean Asselborn (LSAP): Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten, Minister für Immigration und Asyl

Romain Schneider (LSAP): Minister für Landwirtschaft, Weinbau und ländliche Entwicklung, Minister für die Sozialversicherung

Dan Kersch (LSAP): Minister für Arbeit, Beschäftigung, Sozial- und Solidarwirtschaft, Minister für Sport

Paulette Lenert (LSAP): Ministerin für Kooperation und humanitäre Hilfe, Ministerin für Konsumentenschutz

(Patrick Théry/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • svendorca am 05.12.2018 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    wie viele sind unter dehnen die nichts von ihrem Ressorts verstehen!..macht es überhaupt noch Sinn wählen zu gehen?

    einklappen einklappen
  • Knouterketti am 05.12.2018 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat Lenert an den Hansen hun do naischt verlueren datt ass den Wielerwellen net respekteiert No desen 5 Joer sinn mir als Land um Enn (vill Saachen gratis, Cannabis etc) ons Kanner an Enkelkanner dinn mir elo schon leed

  • dan danchen am 05.12.2018 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    lo lossen mer se mol schaffen an a 5 Joer kucke mer op se daat gud gemach hun. Et huet jo déi lescht 5 Joer geklappt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • dan danchen am 05.12.2018 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    lo lossen mer se mol schaffen an a 5 Joer kucke mer op se daat gud gemach hun. Et huet jo déi lescht 5 Joer geklappt.

    • svendorca am 05.12.2018 11:29 Report Diesen Beitrag melden

      ma jo, déi Réich nach méi réich maan,..déi hu mer gären..

    einklappen einklappen
  • Knouterketti am 05.12.2018 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat Lenert an den Hansen hun do naischt verlueren datt ass den Wielerwellen net respekteiert No desen 5 Joer sinn mir als Land um Enn (vill Saachen gratis, Cannabis etc) ons Kanner an Enkelkanner dinn mir elo schon leed

  • svendorca am 05.12.2018 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    wie viele sind unter dehnen die nichts von ihrem Ressorts verstehen!..macht es überhaupt noch Sinn wählen zu gehen?

    • dan danchen am 05.12.2018 10:36 Report Diesen Beitrag melden

      ma dann losst Dir iech mol opsetzen,fleit fiir den Resort Communicatioun.

    einklappen einklappen