In Luxemburg

27. Juli 2017 11:32; Akt: 27.07.2017 13:38 Print

Erster Spatenstich für Nationalstadion im August

LUXEMBURG – Beim Fußballverband des Großherzogtums sind die Vorbereitungsarbeiten für das Großprojekt abgeschlossen. Nach dem Kollektivurlaub beginnt die Bauphase.

storybild

Die Baustelle liegt zwischen der Cloch d'Or und Kockelscheuer. (Foto: FLF)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Planungen für das neue Luxemburger Nationalstadion, in dem künftig Fußball und Rugby gespielt werden soll, sind abgeschlossen. Das teilte der luxemburgische Fußballverband (FLF) am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite mit. Bereits zu Beginn des Jahres wurde zwischen der Cloche d'Or und Kockelscheuer mit den Erdarbeiten begonnen. Wie die FLF schreibt, «werden die Bauarbeiten für das Stadion selbst am 21. August beginnen, nach dem Kollektivurlaub».

Das neue Stadion soll 9385 Zuschauern Platz bieten und wird voraussichtlich 60,4 Millionen Euro kosten. Zwei Drittel dieser Summe kommen vom Ministerium für Sport und ein Drittel von der Stadt Luxemburg. Es soll das Stade Josy Barthel an der Route d’Arlon ersetzen. Im Herbst 2019 soll die Eröffnung stattfinden.

(NC/JW/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 27.07.2017 18:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Se hätten besser déi Suen sënnvoll anzesetzen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 27.07.2017 18:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Se hätten besser déi Suen sënnvoll anzesetzen