Verkehr in Luxemburg

22. Oktober 2021 17:46; Akt: 22.10.2021 18:24 Print

Bauarbeiten für Findel-​​Tramstrecke starten Montag

LUXEMBURG – Die Arbeiten an der künftigen 3,9 Kilometer langen Strecke zwischen dem Kirchberg und dem Flughafen stehen kurz vor dem Beginn. Der Spatenstich erfolgt Montag.

storybild

Die Bauarbeiten für den neuen Tramabschnitt beginnen in der kommenden Woche. (Bild: Françoise Frieden)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Flughafen Findel wird erst 2024 mit der Straßenbahn zu erreichen sein. Die neue Strecke wird aber bereits in den kommenden Wochen Gestalt annehmen. Eine erste Bauetappe beginnt am kommenden Montag.

«Luxtram wird vorbereitende Arbeiten durchführen und die Bäume entlang der A1 fällen», teilt das Unternehmen mit. Auf einer 3,2 Hektar großen Gesamtfläche müssen Bäume weichen. Als Ausgleichsmaßnahme werden ab Februar 2022 in Junglinster, Lorentzweiler und Niederanven und weiteren Orten auf einer Gesamtfläche von 8,6 Hektar neue Eichen und Buchen angepflanzt, wie Luxtram ankündigt.

Der neue Abschnitt, der den Kirchberg und den Flughafen verbinden soll, wird 3,9 Kilometer lang sein und das Angebot der Straßenbahn erweitern. Luxtram erklärt außerdem, dass die Arbeiten an der neuen Brücke über die A1 im Januar beginnen werden.

(sl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • halop am 22.10.2021 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    eng Schandtaat vun de Gréngen esouvill Beem ze keppen.

    einklappen einklappen
  • JC am 22.10.2021 20:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vive di Greng ! 10 € de m3 Holz !!! 2 € fier de Liter Spritt ? 3 € de m3 Erdgas ? 4 € de Kw Stroum ? wasserstoff energie ? E-Auto en masse , ouni Luedstatiounen ! wat kend bach alles vun de Grengen ???

    einklappen einklappen
  • Wurstkopp am 22.10.2021 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hätte man damit nicht schon mal im Lockdown beginnen können? Das wird ne echt tolle Stauparty!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cash Spenden Verrat am 24.10.2021 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Die Grundstücke für den Tram zur Cloche d'Or die man brauchte waren noch nicht gesichert als man mit dem Tram began. Um ein kleines Stück von der rue de Scillas zur Cloche d'Or zu bekommen gab die CSV die Kommerz und Industriezone Howald auf und gab dem Promoteur wo die Geschäfte standen das Recht 20.000 m2 high standing Appartemente und das Rote Kreuz Gebäude zu bauen mit Anschluss an Tram Bahn und Bus. Grundstücke in einer Gewerbe und Industriezone sollten immer nur billig verliehen werden. Dann kann die Gemeinde durch Gewerbesteuern überleben. Jetzt kommen sehr hohe Grundsteuer. Danke CSV.

  • @ArmHannes am 24.10.2021 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den Bsusch soll den Hut huelen fier all dei Schandtaten dei e gemach huet Den Tram Wahnsinnn Bratz kaagestalt et Sinn mei Beem seit jemals gefällt gin Hiebn ass keen Grengen en Billetsknipsert den mir net brauchen

  • Phil am 24.10.2021 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    An dobai steet schon lang eng färdeg ënnerierdesch Zuchgare um Findel. Pläng fir Gleiser vum Cents ze verléen verstëppsen schon genau esoulang an den Staatstirangen. Dat selwecht mam Nord-West Contournement vun der Stad. Politik ouni Kapp a Schwanz!

  • Fepa am 23.10.2021 20:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weisou emmer geint dei Greng meckeren. Ed sen net nemmen Grenger an de Regierung an wei Nordstrooß A7 gebaut gin as sen och Beem verschwon an all dei deemols gemeckert hun rennen lo met iwert 90 duerch Tunnelen op de A7 an dann meckeren se wann do Radaren kommen. Jejeje emmer just meckeren. (ech sen keen vun de Grengen! )

    • Sottel am 24.10.2021 17:40 Report Diesen Beitrag melden

      An net ze vergiessen dass de Bausch sech deemols un e Baam ugekett haat vir dass se en net oofrappen. Waat d'Geld net alles mat de Mensche mecht ?

    einklappen einklappen
  • Tramfahrer am 23.10.2021 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Mega! Wird cool :)