Coronavirus

09. April 2020 06:55; Akt: 09.04.2020 07:00 Print

«Es ist die ideale Zeit, eine Sprache zu lernen»

LUXEMBURG – Seit dem 18. März finden wegen der Corona-Pandemie keine Sprachkurse vor Ort statt. Dafür explodiert die Nachfrage nach Online-Kursen.

storybild

Die Nachfrage nach Online-Sprachkursen ist stark gestiegen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Sprachenzentrum-Prolingua mit Sitz in Luxemburg musste bereits am 15. März die Türen schließen. Durch die Verbreitung des Coronavirus war an Sprachunterricht vor Ort nicht mehr zu denken. Ein Effekt der Schließung: Die Einrichtung erhielt viele Anfragen für Online-Kurse.

«Wir sind dabei, uns so einzurichten, dass wir Kurse über das Internet anbieten können. Damit könnten unsere Lehrer wieder arbeiten, insbesondere unsere Freiberufler. Sie haben oft keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld oder den Urlaub aus familiären Gründen», sagt Naouelle Tir, stellvertretende Leiterin des Sprachenzentrums.Unter normalen Umständen unterrichten 85 Lehrer Englisch, Deutsch, Luxemburgisch, Französisch, Portugiesisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Polnisch und Niederländisch. Sie waren daher, wie in vielen anderen Berufen, von einem Tag auf den anderen ohne Arbeit.

«Diese Zeit der Ausgangsbeschränkungen ist ideal, um weiter zu lernen oder eine neue Sprache zu erlernen, um sich zu beschäftigen und abzulenken», fügt Marc Kesch, der Geschäftsführer, hinzu. Diese Online-Kurse richten sich sowohl an bestehende Kunden als auch an diejenigen, die damit beginnen möchten. Es können Einzel- oder Gruppenkurse sein, insbesondere für Unternehmen. Sie finden auf einer Online-Plattform statt, auf der der Lehrer seinen Vortrag per Video hält. Dabei werde auch die normale Interaktion in der Gruppe aufrechterhalten.

(mme/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pit am 09.04.2020 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jimbo mach mol lues. Sie kennen jo net direkt mat sou enger exotescher ufänken. Lo leieren se mol portugiesesch, domadden kennt een hei och schon mol weit.

  • jimbo am 09.04.2020 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ideal Zäit also, vir dass dFransousen Lëtzebuergesch léieren?? *rofl

  • mp123 am 09.04.2020 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Portugiesesch ass guernet esou verkeiert. 235 mio menschen schwätzen dei sproch. An Portugal, Brasilien, Angola, Moçambique, Ost Timor, Macao etc. Ass ziemlech verbreed.

Die neusten Leser-Kommentare

  • mp123 am 09.04.2020 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Portugiesesch ass guernet esou verkeiert. 235 mio menschen schwätzen dei sproch. An Portugal, Brasilien, Angola, Moçambique, Ost Timor, Macao etc. Ass ziemlech verbreed.

  • Mia am 09.04.2020 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oder all d’Fransousen an d’Portugiesen Lëtzebuergesch, also all déi, déi jo scho seit Joeren schéin hei am Ländchen wunnen an awer nach kee Fatz Lëtzebuergesch kënnen ;)

  • Pit am 09.04.2020 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jimbo mach mol lues. Sie kennen jo net direkt mat sou enger exotescher ufänken. Lo leieren se mol portugiesesch, domadden kennt een hei och schon mol weit.

  • ech am 09.04.2020 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ganz denger meenung,Jimbo

  • jimbo am 09.04.2020 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ideal Zäit also, vir dass dFransousen Lëtzebuergesch léieren?? *rofl