Erfolgreiche Petition

28. April 2020 09:37; Akt: 28.04.2020 11:11 Print

Chamber muss 5G in Luxemburg debattieren

LUXEMBURG – Am Dienstagmorgen hat eine Petition, die ein endgültiges Ende von 5G im Großherzogtum fordert, die Marke von 4500 Unterschriften überschritten.

storybild

In der Grand-Rue wurde bereits gegen den neuen Mobilfunk-Übertragungs-Standard demonstriert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Ziel von «Stop5GLuxembourg» ist eindeutig: «5G in Luxemburg soll endgültig gestoppt werden». Die Petition, die das Kollektiv erst vergangenen Freitag bei der Chamber eingereicht hat, überschritt am Dienstagmorgen bereits die erforderlichen 4500 Unterschriften. Damit ist die öffentliche Debatte zu diesem Thema zwischen den Petenten, den betroffenen Ministern und den Abgeordneten beschlossene Sache. Nur der Zeitpunkt ist noch nicht festgelegt.

In der Petition heißt es, dass sie auf einem «globalen Appell von 4800 Wissenschaftlern, 2800 Ärzten und 10.000 Umweltorganisationen beruht, die seit 2017 vor den Gefahren dieser Technologie warnen». Die Bevölkerung und künftige Generationen sollen «vor einer neuen großen Gesundheits- und Wirtschaftskrise» geschützt und die Umwelt soll «vor einer schwerwiegenden und irreversiblen Störung des gesamten Ökosystems bewahrt» werden.

Fehlende Forschungsergebnisse und Verschwörungstheorien

«Stop5GLuxembourg» ist der Meinung, dass 5G «das bestehende Funkspektrum um hochfrequente elektromagnetische Felder stark erweitert» und auch die Probleme des Klimawandels dadurch weiter verschärft werden. Auch wenn die Forschung über die «Strahlenbelastung für die Bevölkerung unter 5G» noch «viel zu wenig weiß», wie der Raum- und Umweltplanungsforscher Professor Wilfried Kühling in einem Zeit.de-Interview kritisiert, sorgen die 5G-Kritiker mit Verschwörungstheorien immer wieder für Kopfschütteln.

So geistert die Idee, dass 5G-Strahlung hinter dem Coronavirus steckt, schon länger im Internet herum. Hinter dieser Theorie steckt aber nichts. Die Weltgesundheitsorganisation hat mitgeteilt: «Viren können sich nicht mittels Funkwellen/Mobilfunk ausbreiten. Covid-19 verbreitet sich in vielen Ländern, die nicht über 5G-Mobilfunknetze verfügen.»

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 28.04.2020 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Ob 5G Gesundheit gefährdet weiss ich nicht, es geht allerdings schon wieder einmal um Beschleunigung, ist dies nicht schon wieder die Aufforderung zum "weiter so" ! Immer mehr Konsum, schon wieder neue handy's kaufen. Eine Katastrophe jagt die nächste, alles Denken und Kräfte sollten sich nun auf andere Themen konzentrieren, 5G geht mir am A.... vorbei. Wie wäre es denn mal sich um die ewigen Hungersnöte zu kümmern, Menschenleben haben Priorität das aktuelle Kredo der Politiker, und wer macht Geschäfte mit Waffen ? richtig die gleichen, Doppelmoral, Streiks reichen nicht mehr, eher Revolution

  • Iris Gläser am 28.04.2020 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie haben recht! Wir brauchen nicht noch mehr, noch schneller, wir brauchen effiziente Arbeitsstrukturen und flexible Modelle. Dann werden wir auch schneller, ohne uns aufzureiben und unendlich viel Steuergelder an überflüssige Technik zu verschwenden. Aber eine "Pille" ist natürlich bequemer als wirklich umzudenken...

  • svendorca am 28.04.2020 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    fir déi Gréng oder Blo heescht et nömmen: Money,Money..alles aarneschters zielt net..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bilderberger am 25.05.2020 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ Irgendeen Lol, kee Schimmer vun Ahnung ne diert ?

  • Bilderberger am 25.05.2020 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    STOP. 4g geet vellegen duer Autoen mussen net autopiloteiert sin!

  • Knadderer am 30.04.2020 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    5G ist nur eine Erweiterung der Technologien. Die Frequenz des sichtbaren Lichts ist viel viel stärker als die Frequenz des 5 G Netzes also soll mir keiner hier was von Gesundheitschädlich erzählen.Leuti die hier kommentieren und sagen 5 G sei gefährlich sollen sich mal näher informieren bevor sie was schreiben. Angst um 5G aber das verschiedene Smartphones extrem strahlen das scheint den Leuten egal zu sein eben halt nur gegen 5G stinkern.

  • Gunther IRGANG am 29.04.2020 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Guten Morgen, ohne mich für den einzigen Fachmann zu halten : als ehemaliger Spezialist in der Hyperfrequenztechnologie (Radar) kann ich Ihnen versichern, dass die im 5G-Netz benutzten Frequenzen, vor allem im Gigaherz-Bereich extrem gefährlich für die menschlichen Zellen sind (Krebs, Gen-Modifikationen ...), wie bei den amerikanischen Atombomben - Abwürfen über Japan im 2. Weltkrieg werden viele der angerichteten Schäden erst nach Jahren sichtbar werden. Also : aus Gesundheitsgründen - Finger weg von 5G

  • Jos am 28.04.2020 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also, niemand weiss mit Sicherheit, ob wir nicht irgendwann feststellen, dass diese ständige Intensivierung der Funkwellen in den verschiedensten Frequenzen eigentlich gefährlich war. Bis jetzt deutet jedoch nichts darauf hin. Deshalb sollten wir moderat die Mobilfunknetze erweitern und gleichzeitig darüber reden und das Ganze neutral und wissenschaftlich auf mögliche Negativeffekte untersuchen. Weder das Unterdrücken von Kritik noch das Verängstigen der Bevölkerung ist hier hilfreich.