In Luxemburg

26. November 2019 16:55; Akt: 26.11.2019 19:55 Print

Niederkorn bekommt Abteilung für Umweltmedizin

ESCH/ALZETTE – Das Chem erhielt den Zuschlag für die erste umweltmedizinische Abteilung des Landes. Sie soll in einem Jahr eröffnet werden.

storybild

Die Abteilung für Umweltmedizin wird im Chem-Gebäude in Niederkorn untergebracht. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Centre Hospitalier Emile Mayrisch (Chem) in Esch/Alzette wird künftig den ersten nationalen Dienst für Umweltmedizin beherbergen. Das bestätigten der Vorsitzende des Verwaltungsrates, der Bürgermeister von Esch, Georges Mischo und Gesundheitsminister Etienne Schneider auf Anfrage von L'essentiel.

Anfang letzter Woche informierte das Ministerium die Verantwortlichen des Chem über die Entscheidung. Die Escher Klinik wird also zum Anlaufpunkt für Patienten mit Krankheiten, die durch Umweltfaktoren verursacht wurden. Auch die Robert-Schuman-Krankenhäusern auf dem Kirchberg waren für die Einrichtung der umweltmedizinischen Abteilung im Gespräch. «Wir mussten nun eine Entscheidung treffen, um die Materie weiter voranzutreiben. Für das Chem haben letztendlich zahlreiche Faktoren den Ausschlag gegeben», erklärte Schneider. Tatsächlich hatte das Escher Krankenhaus sich bereits 2012 für die Abteilung beworben und dem damaligen Gesundheitsminister, Mars Di Bartolomeo, ein Konzept vorgelegt.

«Die Abteilung wird in speziellen Containern in Niederkorn untergebracht. Sie wird innerhalb eines Jahres eröffnet», sagt der Leiter des Chem Hansjörg Reimer. Die Abteilung soll später auch Teil des Südspidols werden. Das neue Krankenhaus soll 2025 seine Pforten öffnen.

(Maurice Magar/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 27.11.2019 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich, eigentlich sollte dieses Gebäude abgerissen werden angeblich wegen Präsenz von Asbest, nun soll es umweltbedingte Kranke behandeln ... !? wahrscheinlich weil bereits gewisse Erfahrungswerte vorliegen ? kündigt sich da neuer Skandal in Luxemburg an

  • Umweltabteilung de luxe am 27.11.2019 06:25 Report Diesen Beitrag melden

    d.h. eine spezielle Containerlandschaft ohne Asbest ... in Niederkorner CHEM ist die Umwelt ja noch in Ordnung ...

  • In weiser Voraussicht am 27.11.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Das heisst dass spätestens bei der Ausbreitung von 5G diese Abteilung überlaufen wird. Elektrosmog ist auch Gift für die Umwelt und es wird uns alle immer mehr betreffen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • In weiser Voraussicht am 27.11.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Das heisst dass spätestens bei der Ausbreitung von 5G diese Abteilung überlaufen wird. Elektrosmog ist auch Gift für die Umwelt und es wird uns alle immer mehr betreffen...

  • Julie am 27.11.2019 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich, eigentlich sollte dieses Gebäude abgerissen werden angeblich wegen Präsenz von Asbest, nun soll es umweltbedingte Kranke behandeln ... !? wahrscheinlich weil bereits gewisse Erfahrungswerte vorliegen ? kündigt sich da neuer Skandal in Luxemburg an

  • Umweltabteilung de luxe am 27.11.2019 06:25 Report Diesen Beitrag melden

    d.h. eine spezielle Containerlandschaft ohne Asbest ... in Niederkorner CHEM ist die Umwelt ja noch in Ordnung ...