In Luxemburg

11. Januar 2019 07:02; Akt: 11.01.2019 07:08 Print

Esch bereitet sich auf die Terror-​​Übung vor

ESCH/BELVAL – Die Rockhal wird am Samstag den Mittelpunkt einer groß angelegten Simulation darstellen, bei der Sicherheitskräfte den Ernstfall trainieren.

storybild

Die Übung soll zeigen, ob Luxemburg für den Ernstfall gewappnet ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Vorbereitungen für die Simulation eines terroristischen Anschlags laufen auf Hochtouren. Mehr als 1000 Menschen wirken am kommenden Samstag bei der Großaktion in Esch/Belval mit. Dafür werden die Straßen rund um die Rockhal zwischen 7 und 20 Uhr abgesperrt. In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung will das Staatsministerium die Bevölkerung hinsichtlich der großen Übung beruhigen.

So könnten zwar laute Geräusche wie Schüsse, Explosionen oder Schreie zu hören sein, dennoch «besteht zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Öffentlichkeit», betont der service de la communication de crise. Unter den etwa 1100 Mitwirkenden werden sich rund 500 aus dem Lycée technique pour professions de santé, sowie 120 Soldaten und Polizeistudenten befinden. «Es sind Freiwillige, niemand wird bezahlt», erklärt Guy Schuller, Leiter des service de la communication de crise.

Des Weiteren werden zur Absicherung des Gebietes rund 130 Polizeibeamte eingesetzt. Sie sollen sicherstellen, dass die Simulation ordnungsgemäß durchgeführt wird. Auch 200 Mitglieder der Rettungsdienste werden vor Ort sein. Autofahrer sollten im Bereich um die Rockhal auf zusätzliche Parkverbotszonen achten. Auch die Buslinien 4, 7 und 15 des CTBT werden in der Nähe der Rockhal umgeleitet. Der Schienenverkehr wird von der Großaktion nicht beeinträchtigt.

(Mathieu Vacon/ L´essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 11.01.2019 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    En théorie tout fonctionne bien.

  • Jungi am 11.01.2019 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Dann kann ich am Samstag meinen grossen Flatscreen nicht dort kaufen fahren. Bei dem Menschenauflauf...

  • mp1987 am 12.01.2019 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommesch dei leit hai. Do popeiert police, ambulance etc. Sech ob esou een attentat fir ze bereeden an awer kommen dei kleng leit hai maulen. Daat maan d‘leit am leiwsten, maulen, maulen, maulen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • mp1987 am 12.01.2019 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommesch dei leit hai. Do popeiert police, ambulance etc. Sech ob esou een attentat fir ze bereeden an awer kommen dei kleng leit hai maulen. Daat maan d‘leit am leiwsten, maulen, maulen, maulen.

  • Knouterketti am 12.01.2019 13:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Theorie an Praktesch ass net la meme chose

  • Jungi am 11.01.2019 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Dann kann ich am Samstag meinen grossen Flatscreen nicht dort kaufen fahren. Bei dem Menschenauflauf...

  • Sigiw am 11.01.2019 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Bei engem richtegen Attentat, sperre mer dann Stroossen och? A maache mer 1 Woch Reklam virdrun?

    • Charlie am 11.01.2019 13:39 Report Diesen Beitrag melden

      A virun allem : Traineieren mer och drei Wochen laang firdrun ?

    einklappen einklappen
  • Léon am 11.01.2019 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    En théorie tout fonctionne bien.