Zwei Kilometer Strecke

13. Oktober 2016 10:38; Akt: 13.10.2016 12:56 Print

Esch will Seilbahn nach Belval bauen

ESCH/ALZETTE – Die Stadtverwaltung Esch macht Ernst: Sie hat eine Machbarkeitsstudie für eine Seilbahn zwischen Esch und Belval in Auftrag gegeben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liegt die Lösung für die Verkehrsprobleme in schwindelnden Höhen? Das vermutet offenbar die Stadtverwaltung von Esch/Alzette. Denn die Politiker in der Minettstadt planen eine Seilbahn. «Das ist ein ernst zu nehmendes Vorhaben», erklärt Schöffe Jean Tonnar im Gespräch mit L'essentiel. Grundidee sei, das Escher Zentrum mit Belval zu verbinden. «Das ist auch für die Geschäftswelt im Zentrum wichtig», sagt Tonnar.

Am liebsten wäre es dem LSAP-Mann, wenn bereits im Jahr 2022 alles fertig wäre. Denn für dieses Jahr bewirbt sich Esch als europäische Kulturhauptstadt. Tonnar hat in diesem Zusammenhang vor allem die deutsche Stadt Koblenz im Sinn, die für die «Bundesgartenschau» im Jahr 2011 eine Seilbahn vom Stadtzentrum auf einen Berg auf der anderen Rheinseite gebaut hatte.

Stationen von Rockhal bis Schifflingen

In Esch gibt es keine hohen Felsen. Die Stationen könnten deshalb zwischen den Stahlwerk und der Eisenbahn sowie am Vorplatz der Rockhal ihren Platz finden. Einen weiteren Unterstützer hat Tonnar in dem Escher Architekten Gilbert Ballini gefunden. Der hat bereits einen konkreten Plan erstellt, der auch Seilbahnstationen in Schifflingen und am neuen Südkrankenhaus beim Kreisel Raemerich vorschlägt.

Die «super Idee» (Tonnar) soll keine Luftnummer bleiben. Deshalb macht die Stadtverwaltung Ernst. Die hat bereits eine Durchführbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Darin wird geprüft, ob sich das Vorhaben überhaupt lohnt und wie viele Menschen man damit maximal transportieren könne. Das Resultat soll im November veröffentlicht werden.

Die Gondeln sollen übrigens nicht über oder direkt zwischen den Häusern schweben. «Ich will keine Unannehmlichkeiten für die Menschen», sagt Tonnar. «Die Trasse soll so liegen, dass sie möglichst auf freiem Gelände verläuft.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • abc am 13.10.2016 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gibt es keine Zugverbindung zwischen Esch und Belval? Oder geht es hier um Prestige...

  • Kintziger Nico am 13.10.2016 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Da stellt sich eine Frage ,warum wurde vor einigen Jahren die Seilbahn der Arbed mit allem abgerissen ,anstatt wenigstens die Pfeiler nach Anpassung zu benutzen ,da waeren etliche Millionen zu sparen gewesen ,die ging ja schon von Differdingen Richtung Belval ,eine Abzweigung von Belval zum Rond point Raemerich haette dann das Dreieck fuer den Verkehr komplett gemacht

  • Luxi am 14.10.2016 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde die Idee gut und bin für die Seilbahn, muss aber Herrn Kintziger recht geben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Luxi am 14.10.2016 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde die Idee gut und bin für die Seilbahn, muss aber Herrn Kintziger recht geben.

  • abc am 13.10.2016 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gibt es keine Zugverbindung zwischen Esch und Belval? Oder geht es hier um Prestige...

  • Kintziger Nico am 13.10.2016 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Da stellt sich eine Frage ,warum wurde vor einigen Jahren die Seilbahn der Arbed mit allem abgerissen ,anstatt wenigstens die Pfeiler nach Anpassung zu benutzen ,da waeren etliche Millionen zu sparen gewesen ,die ging ja schon von Differdingen Richtung Belval ,eine Abzweigung von Belval zum Rond point Raemerich haette dann das Dreieck fuer den Verkehr komplett gemacht