Ernährungskampagne

18. April 2019 07:50; Akt: 18.04.2019 08:23 Print

Esst mehr «Schouluebst»

LUXEMBURG – Nationale Einrichtungen wollen Kinder und Jugendliche dazu bringen, mehr Obst und Gemüse zu essen. Das Motto «Fünf am Tag» wird auch an Schulen vorgestellt.

storybild

70 Prozent der Luxemburger essen täglich Obst und Gemüse. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sowohl das Gesundheitsministerium als auch der Verband luxemburgischer Diätberater, befürworten den Konsum von fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag bei Kindern und Erwachsenen.

«Eine Portion entspricht entweder einem Apfel, einer Tomate, zwei Mandarinen oder zwei Handvoll Gemüse oder geschnittenem Obst», sagte eine Sprecherin der ANDL.

Ideal sei es, Obst und Gemüse gleichmäßig zu verteilen, so Monique Ludovicy, Direktorin des Kantinenbetreibers Restopolis, der 50 Restaurants und 70 Schul- und Universitätskantinen versorgt.

Kinder trinken mehr Wasser als vorher

«Frisches Obst und Gemüse sind natürlich die beste Wahl, aber Tiefkühlkost ist auch eine gesunde Alternative», wie Ludovicy ausführte. Kampagnen zielten darauf ab, die Öffentlichkeit für dieses «Fünf-am-Tag»-Motto zu sensibilisieren. So werde es Workshops geben, in denen die Kleinsten über Lebensmittel aufgeklärt würden. Das Programm «Schouluebst» (Obst in der Schule) soll Kinder und Jugendliche erreichen. Alle teilnehmenden Schulen erhalten kostenlos Obst zur Verteilung.

In den Kantinen der von Restopolis betrieben Schulen ermunterte die jüngste Kampagne «Rethink your drink» (deutsch: «Überdenke dein Getränk») kürzlich Schüler, über die Wahl ihrer Getränke nachzudenken. So habe die Kampagne dazu geführt, den Verkauf von Soda- und kalten Teegetränken um «sieben Prozent und den Verkauf von Fruchtsäften um fünf Prozent zu reduzieren», so Monique Ludovicy. Gleichzeitig sei der Verkauf von Wasser um 23 Prozent gestiegen.

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Grillmaster am 18.04.2019 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Igitt...Obst, Gemüse für Luxemburger Kinder, nein Danke. Unsere Kleinen wollen fettiges Grillfleisch, Wurst, Burger und Chips. Danach Mars &Co sowie süsse Softdrinks. Lecker und so gesund.

  • Petra Meier am 18.04.2019 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Vor allen Dingen viel Jona Gold und ähnliches hoch gezüchtetes Wasserobst essen! Sieht schön aus und beruhigt die Ernährungsfetischisten!

  • Léon am 18.04.2019 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Et après on aura trop de sucre dans le sang.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Grillmaster am 18.04.2019 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Igitt...Obst, Gemüse für Luxemburger Kinder, nein Danke. Unsere Kleinen wollen fettiges Grillfleisch, Wurst, Burger und Chips. Danach Mars &Co sowie süsse Softdrinks. Lecker und so gesund.

  • Petra Meier am 18.04.2019 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Vor allen Dingen viel Jona Gold und ähnliches hoch gezüchtetes Wasserobst essen! Sieht schön aus und beruhigt die Ernährungsfetischisten!

  • Léon am 18.04.2019 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Et après on aura trop de sucre dans le sang.