SpaceResources.lu

10. August 2020 10:54; Akt: 10.08.2020 11:23 Print

Étienne Schneider wird in die Raumfahrt berufen

LUXEMBURG – Der ehemalige Wirtschaftsminister wurde von der Regierung in den Beirat für Weltraumressourcen berufen.

storybild

Étienne Schneider wird in den Beirat für Weltraumressourcen berufen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Étienne Schneider bleibt dem Weltraum verpflichtet. Wie Luxemburgs Regierung mitteilt, wurde der ehemalige Wirtschaftsminister in den Beirat für Weltraumressourcen berufen. Das beratende Gremium, das von der Luxemburger Weltraumbehörde verwaltet wird, soll die Projekte der Regierung im Raumfahrtsektor leiten.

Der ehemalige sozialistische Vize-Premierminister, der zuletzt für ArcelorMittal und die russische Sistema-Gruppe tätig war, wird diesmal «kostenlos» im Vorstand sitzen. Zumal es Schneider war, der SpaceResources.lu initiiert hatte, heißt es in der Regierungsmitteilung.

Das Mandat der sieben anderen Mitglieder des Beirats für Weltraumressourcen wurde verlängert. Es handelt sich um Jean-Jacques Dordain, Junichiro Kawaguchi, Seung Jo-kim, Jean-Louis Schiltz, Georges Schmit, Pete Worden und Ji Wu, von denen die meisten bereits in der Raumfahrtinstitution ihres Herkunftslandes Verantwortung getragen haben.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PITTI am 10.08.2020 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Er soll zuerst die Millionen zurückzahlen.

  • Japs am 10.08.2020 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ressourcen im Weltraum. Welch ein Schwachsinn. da gibt es für weniger Input auf der Erde mehr zu holen. Wüsten, Arktis, Antarktis, etc. Hauptsache irgendjemand finanziert den Schwachsinn.

    einklappen einklappen
  • M.T. am 10.08.2020 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    "Kostenlos" wer es glaubt wird selig!

Die neusten Leser-Kommentare

  • yup am 11.08.2020 07:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    genau

  • nico am 11.08.2020 06:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ja schickt den Schneider auf den Mond

  • Mio am 10.08.2020 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sie kennen jo als 1 op den Mound scheissen , an do uwen loosen

  • pastor am 10.08.2020 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefällt mir

  • pastor am 10.08.2020 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles schön während seines Amtszeit vorbereited und jetzt Ernten !!!!! Sozialist wie schon sein Vorgänger !!!