Coronavirus in Luxemburg

22. März 2020 15:47; Akt: 22.03.2020 16:53 Print

«Etwa zehn Infizierte konnten geheilt werden»

LUXEMBURG – Ministerin Paulette Lenert ist optimistisch, dass Luxemburgs Gesundheitssystem gut für die anstehenden Aufgaben gerüstet ist.

storybild

Gesundheitsministerin Paulette Lenert erklärte am Sonntag den aktuellen Stand in der Corona-Krise.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem die Zahl der bestätigten Infektionen in den vergangenen Tagen dramatisch gestiegen ist, hat sich Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) am Sonntag bemüht, Optimismus auszustrahlen.

«Wir sind zuversichtlich, gut aufgestellt zu sein», erklärte sie im Rahmen einer Pressekonferenz am Nachmittag. Dank des unermüdlichen Einsatzes der Menschen im Gesundheitssektor seien alle derzeitigen Patienten gut versorgt. Von den am Sonntagmorgen bekannt gewordenen 798 Infizierten würden 37 im Krankenhaus behandelt, drei lägen auf der Intensivstation. Rund zehn Personen seien geheilt worden. Täglich würden rund 1500 Personen im Land getestet: «Im Vergleich zu den Nachbarländern ist das sehr viel mehr», so Lenert. So erkläre sich auch die gemessen an der Bevölkerungsgröße hohe Zahl der bestätigten Infektionen.

Auch für einen weiteren Anstieg der Patientenzahlen sei Luxemburg gerüstet. Die Kapazitäten würden derzeit mit Hochdruck ausgebaut, um mehr Menschen behandeln zu können. So sei das provisorische Zelt vor dem CHL mit 100 Betten fertig aufgebaut, auch in Bad Mondorf könnten im Laufe der kommenden Woche Patienten aufgenommen werden. Derzeit sei das Großherzogtum so gut aufgestellt, dass Notfall-Patienten aus Frankreich aufgenommen werden könnten.

In unseren thematischen Newstickern informieren wir Sie täglich über das Coronavirus und seine Folgen:

● Luxemburg

● Großregion

● Europa / Welt

● Wirtschaft

● Sport

(Philip Weber/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Courage am 22.03.2020 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    Regel as,bleift doheem,da si dir een Deel vun der Léisung. Wann nit,da gid dir een Deel vum Problem. As jo secher nit komplizéiert ze verstooen.

  • cha am 22.03.2020 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Och mol eng gudd Noricht????

Die neusten Leser-Kommentare

  • cha am 22.03.2020 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Och mol eng gudd Noricht????

  • Courage am 22.03.2020 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    Regel as,bleift doheem,da si dir een Deel vun der Léisung. Wann nit,da gid dir een Deel vum Problem. As jo secher nit komplizéiert ze verstooen.