Verkehrskontrolle

22. August 2019 14:43; Akt: 22.08.2019 17:30 Print

Fahndet Luxemburgs Polizei bald mit Drohnen?

LUXEMBURG – Die Police Grand-Ducale könnte Straßenkontrollen künftig mithilfe von Drohnen durchführen. Laut François Bausch wird ein strategisches Konzept geprüft.

In Spanien setzt die Polizei seit Anfang August Drohnen ein

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während das Ministerium für Innere Sicherheit vor einigen Tagen auf Nachfrage von L'essentiel noch beteuerte, dass «die Kontrolle mit Drohnen nicht in Betracht gezogen werde», antwortete Minister François Bausch (Déi Gréng) am Mittwoch genau das Gegenteil. Max Hahn (DP) hatte eine Anfrage an den Minister gerichtet.

In Spanien setzt die Polizei bereits seit Anfang August Drohnen ein, so können Fahrer aus der Luft geortet werden. Der Abgeordnete Hahn fragte den Minister unter Hinweis auf diese Praxis, ob er nicht glaube, dass »der Einsatz von Drohnen dazu beitragen könnte, Verkehrssünder besser zu identifizieren und zu bestrafen». Als Beispiel verwies er etwa auf Fälle, in denen keine Sicherheitsgasse gebildet wurde.

«Strategisches Konzept entwickeln»

François Bausch antwortete darauf, dass die Polizei bereits über Drohnen verfüge, die bisher aber hauptsächlich für justizielle Polizeieinsätze oder zu Dokumentationszwecken eingesetzt würden. Allerdings werde «von der großherzoglichen Polizei ein strategisches Konzept für den Einsatz von Drohnen entwickelt», kündigte der Minister an.

Es würden Maßnahmen, wie die vom Abgeordneten angesprochen, analysiert und geprüft welchen Drohnentyp und welche Anzahl man dafür brauche, erklärte Bausch. Die Polizei könne in dieser Hinsicht auch mit der Armee zusammenarbeiten. «Danach wird es notwendig sein, die rechtlichen und haushaltspolitischen Rahmenbedingungen abzustecken», um das Ziel zu erreichen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JC am 22.08.2019 16:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diktatur wilkommen ! was kommt als nächstes ?

  • Jos. am 22.08.2019 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    Drohnen... Kontrolle... Strategisches Konzept... Die Polizei könne in dieser Hinsicht auch mit der Armee zusammenarbeiten. Klingt alles sehr bedrohlich, in einer Demokratie. Vor allem in Zusammenhang mit all dem was in den letzten paar Jahren schon so alles möglich gemacht wurde. Ich denke da z.B. an die sogenannte Police administrative oder die elektronische Überwachungsmaßnahmen. Man denke auch an die illegale Datennutzung in der Casier-bis Affäre. Alles so nach dem Motto: "Zessume géint iech!"

  • kaa am 22.08.2019 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles an d‘Kasematten, do kommen keng Drohnen hin :-((

Die neusten Leser-Kommentare

  • JC am 23.08.2019 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kann én dann och d'administraioune kontroléieren ?

  • China!? am 23.08.2019 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ech empfehlen eng Studierees a China, do kann den gudde Mann sech bestemmt nach e puer interessant "Konzepter" weise loossen.

  • arm de am 23.08.2019 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    E polizeistaat muss daat eben hun

  • jo an am 23.08.2019 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    schon wieder steuergelder in die luft gehauen ! was zum geier soll das ? braucht kein mensch ! der staat soll lieber mal zusehen das es den eigenen leuten besser geht anstatt zeugs zu kaufen die kein mensch brauch !

  • Jos. am 22.08.2019 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    Drohnen... Kontrolle... Strategisches Konzept... Die Polizei könne in dieser Hinsicht auch mit der Armee zusammenarbeiten. Klingt alles sehr bedrohlich, in einer Demokratie. Vor allem in Zusammenhang mit all dem was in den letzten paar Jahren schon so alles möglich gemacht wurde. Ich denke da z.B. an die sogenannte Police administrative oder die elektronische Überwachungsmaßnahmen. Man denke auch an die illegale Datennutzung in der Casier-bis Affäre. Alles so nach dem Motto: "Zessume géint iech!"