Studie

11. Juni 2020 10:07; Akt: 11.06.2020 10:55 Print

Fast jedes vierte Auto in Luxemburg ist ein Neuwagen

LUXEMBURG – Fast ein Viertel der im Großherzogtum verkehrenden Autos sind laut einer am Donnerstag veröffentlichten europäischen Studie weniger als zwei Jahre alt.

storybild

Fast jedes vierte in Luxemburg angemeldete Auto ist jünger als zwei Jahre. (Bild: Editpress/Archives / Didier Sylvestre)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Chance für ein Auto, irgendwann ein Leben als Oldtimer zu fristen, in einer Garage gehegt und gepflegt und nur an sonnigen Tagen ausgeführt zu werden, scheint in Luxemburg gering. Zu schnell tauschen die Besitzer sie wieder aus. Dies geht aus einer Eurostat-Studie über Autos in Europa hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Demnach wurden 23,8 Prozent der in Luxemburg angemeldeten Autos in den vergangenen zwei Jahren hergestellt.

Dies ist europaweit der zweithöchste Wert, hinter in Irland (29,2 Prozent). Was die Nachbarländer betrifft, so sind in Belgien ähnlich viele Neuwagen auf den Straßen unterwegs (23,1 Prozent), während Deutschland (13,8 Prozent) und Frankreich (13,5 Prozent) fast gleichauf liegen. Auf der anderen Seite der Statistik steht Polen: Dort sind mehr als ein Drittel der angemeldeten Fahrzeuge (36,5 Prozent) seit mehr als 20 Jahren auf den Straßen unterwegs, Rekord in Europa – noch vor Estland und Finnland.

Luxemburg ist auch das Land mit den meisten Autos pro Einwohner: Pro 1000 Einwohner sind 676 Pkw angemeldet. Diese Zahl sollte jedoch relativiert werden, denn «Grenzgänger benutzen Firmenwagen», stellt Statec fest. ein Umstand, der die Zahl künstlich aufblähen würde. Italien liegt mit 646 Fahrzeugen an zweiter Stelle, vor Zypern und Finnland (je 629).

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 11.06.2020 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Von sämtlichen Akademiker wird vorgerechnet dass die Verschrottung von Autos ( aber auch Häuser und tägliche Gebrauchsgegenstände ) nachhaltig für die Umwelt ist, dass es bald keine Rohstoffe mehr geben könnte ist Ihnen egal. Nachhaltig wäre wenn die Leute statt 50.000 km pro Jahr nur noch 10.000 km fahren, die Umweltbelastung würde sich um den Faktor 5 verkleinern, Autos 5x älter werden. Bei Häusern ist es ähnlich, mein Nachbar hat zwar neben dem Gaskessel und Solarkollektor auch einen Holzkessel (nachhaltig) allerdings mehr als 1000 m2 Wohnfläche für 2 Personen, weniger ist mehr ?

  • Sebastian am 11.06.2020 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Schuld ist das Firmen Leasing. Da wird man ja gezwungen nach 3 Jahren das Auto zu wechseln obwohl es meistens noch top in Schuss ist. Es zu behalten wird absichtlich überteuert.

  • Aender am 11.06.2020 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Neuwagen ist nur so lange ein Neuwagen bis er eine Immatrikulation hat. Meint ihr villeicht: Jeder verkaufte Wagen ist ein Neuwagen ? Il faut pas mèlanger les chemises avec les clacons.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aender am 11.06.2020 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Neuwagen ist nur so lange ein Neuwagen bis er eine Immatrikulation hat. Meint ihr villeicht: Jeder verkaufte Wagen ist ein Neuwagen ? Il faut pas mèlanger les chemises avec les clacons.

  • Sebastian am 11.06.2020 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Schuld ist das Firmen Leasing. Da wird man ja gezwungen nach 3 Jahren das Auto zu wechseln obwohl es meistens noch top in Schuss ist. Es zu behalten wird absichtlich überteuert.

  • Nico am 11.06.2020 12:28 Report Diesen Beitrag melden

    Ja ist alles bekannt. Seit Jahren. Es wird uns zwar jährlich ein anderer Quatsch erzählt, aber was soll man denn noch alles reden? Hier wird für jeden ein Firmenauto geleased. Klar dass da die Zahlen aufgebläht sind.

  • pitti am 11.06.2020 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist Luxusbourg.

  • Julie am 11.06.2020 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Von sämtlichen Akademiker wird vorgerechnet dass die Verschrottung von Autos ( aber auch Häuser und tägliche Gebrauchsgegenstände ) nachhaltig für die Umwelt ist, dass es bald keine Rohstoffe mehr geben könnte ist Ihnen egal. Nachhaltig wäre wenn die Leute statt 50.000 km pro Jahr nur noch 10.000 km fahren, die Umweltbelastung würde sich um den Faktor 5 verkleinern, Autos 5x älter werden. Bei Häusern ist es ähnlich, mein Nachbar hat zwar neben dem Gaskessel und Solarkollektor auch einen Holzkessel (nachhaltig) allerdings mehr als 1000 m2 Wohnfläche für 2 Personen, weniger ist mehr ?