In Luxemburg

27. Dezember 2016 07:53; Akt: 27.12.2016 11:19 Print

Feuerwerk darf nur an der Ladentheke verkauft werden

LUXEMBURG - Der Verkauf von Feuerwerk und Böllern startet diese Woche. Wir erklären, wo man die Silvester-Utensilien kaufen kann - und unter welchen Bedingungen.

storybild

Nicht jedes Geschäft darf in Luxemburg Silvester-Utensilien verkaufen. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab diesem Dienstag landen Böller und Raketen für Silvester in den Supermarkt-Regalen. Aber nicht überall kann man den Silvester-Spaß kaufen - und noch dazu müssen einige Regeln beachtet werden. Die Arbeits- und Mineninspektion (ITM) ist die zuständige Behörde, welche vom Zoll beauftragt wird und die Auflagen überwacht.

«Alle Verkaufsartikel wie Kracher oder Raketen sind genehmigungspflichtig. Die Geschäftsbedingungen müssen ein Jahr im Voraus mit der ITM abgesprochen werden», sagt ein Zoll-Mitarbeiter.

Böller dürfen nicht frei rumstehen

Da im Vorfeld schon ziemlich alles geregelt werden muss, gibt es für die Läden dann beim eigentlichen Verkauf nur wenige Einschränkungen. «Alle Verkäufe müssen über eine Ladentheke erfolgen. Das Feuerwerk darf nicht einfach in den Regalen angeboten werden. Dies ermöglicht es den Angestellten besser, das Alter der Kunden und den Umfang des Kaufs einzuschätzen», heißt es vom Zoll.

Bevor die Sprengkörper gekauft beziehungsweise benutzt werden, rät der Zoll dringend, die Bedienungsanleitung zu lesen. Sie muss mindestens in einer der drei Luxemburger Amtssprachen abgedruckt sein. Jugendliche ab unter 16 Jahren dürfen keine Böller etc. erwerben. Zudem ist es Tankstellen verboten, die Silvester-Ware anzubieten.

Allerdings muss auch beachtet werden, dass jede Gemeinde seine eigenen Regeln hat. Genaueres gibt es hier.

(Patrick Théry/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • WinniePooh am 27.12.2016 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @GUGU, daat interesseiert dach keen Mensch op daat den Owend verbueden ass oder nt, jiddereen scheisst da, wei soll een daat kontrolleieren? Ech lossen ma dee weinejen Spaaß am Liewen deen een na huet och nt vun irjentswelchen Gemengenpabeieren futti maan. Daat een da keng während dem Joer dierf scheissen, verstinn ech, mee e Silvester ouni Knupperten? B**** please.

  • Ech mengen ett war den hellegen Flatschb am 27.12.2016 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei eis an der Gemeng sin Knupperten op Sylwester och verbueden mais kommt emol op Betebuerg em 24Auer kucken wéi ett kmupt an bletzt an wen kontroléiert daat eng dozend Policen fir Dideleng Betebuerg an Ömgéigent

  • GUGU am 27.12.2016 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Hei gesait een erem Friichten vun der Politik, wou een ganz wichtegen Deel vun Informationen feelt. Vill Gemengen ueschtert Land hun en generellen Verbued fir schéissen vun engem Freedefeier an der Nuecht vun Sylvester op hirem Revéier ausgeloss wou bestëmmt keen Geschäft hei am Land dem Verbraucher dorop hinweist an desen dann an der Regel den Owend strofbar ass. Virwat sin keng offiziell Leschten eraus komm! Ech sin gespaannt wat eis Autoritäiten den Owend machen an wéi duerno dat Thema polariséiert get, nodems Kitten am Tirang sin.

Die neusten Leser-Kommentare

  • WinniePooh am 27.12.2016 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @GUGU, daat interesseiert dach keen Mensch op daat den Owend verbueden ass oder nt, jiddereen scheisst da, wei soll een daat kontrolleieren? Ech lossen ma dee weinejen Spaaß am Liewen deen een na huet och nt vun irjentswelchen Gemengenpabeieren futti maan. Daat een da keng während dem Joer dierf scheissen, verstinn ech, mee e Silvester ouni Knupperten? B**** please.

  • Ech mengen ett war den hellegen Flatschb am 27.12.2016 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei eis an der Gemeng sin Knupperten op Sylwester och verbueden mais kommt emol op Betebuerg em 24Auer kucken wéi ett kmupt an bletzt an wen kontroléiert daat eng dozend Policen fir Dideleng Betebuerg an Ömgéigent

  • Ech mengen ett war den hellegen Flatschb am 27.12.2016 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ett sollen guer keng verkaaf gin

  • GUGU am 27.12.2016 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Hei gesait een erem Friichten vun der Politik, wou een ganz wichtegen Deel vun Informationen feelt. Vill Gemengen ueschtert Land hun en generellen Verbued fir schéissen vun engem Freedefeier an der Nuecht vun Sylvester op hirem Revéier ausgeloss wou bestëmmt keen Geschäft hei am Land dem Verbraucher dorop hinweist an desen dann an der Regel den Owend strofbar ass. Virwat sin keng offiziell Leschten eraus komm! Ech sin gespaannt wat eis Autoritäiten den Owend machen an wéi duerno dat Thema polariséiert get, nodems Kitten am Tirang sin.