In Luxemburg

25. März 2019 12:51; Akt: 25.03.2019 13:26 Print

Flashmob protestiert gegen sexuelle Gewalt

LUXEMBURG - Einige Unternehmen haben sich an der Place Winston Churchill versammelt, um sich mit dem Kampf gegen Gewalt gegen Frauen zu solidarisieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehrere Unternehmen haben sich am Montag an der Place Winston Churchill versammelt, um das Bewusstsein für das Thema sexuelle Gewalt gegen Frauen zu schärfen. «Das Hauptanliegen der Teilnehmer des Flashmobs ist, gegen Missstände am Arbeitsplatz zu protestieren. Mit der Aktion wollen wir insbesondere andere Arbeitgeber sensibilisieren», sagt Manou Hoss, der sich für die Versammlung verantwortlich zeichnet.

In Anlehnung an die von Großherzogin Maria Teresa ins Leben gerufene Initiative «Stand, Speak, Rise up» stellten sich die rund 100 Teilnehmer in Form der Buchstaben «UP» auf. «Dieses Thema betrifft alle. Wenn wir Gewalt gegen Frauen anwenden, respektieren wir ihre Rechte nicht. Als Unternehmen sind wir sehr aktiv in der Förderung der Geschlechtergleichstellung», erklärt Cédric Delahaye, Marketing- und Kommunikationsmanager bei Elvinger Hoss Prussen.

Zu diesem Thema finden am Dienstag und Mittwoch im European Convention Center auf dem Kirchberg zwei Konferenzen statt, an denen auch die beiden Friedensnobelpreisträger Denis Mukwege und Nadia Murad teilnehmen.

(Marine Meunier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Moriarty am 25.03.2019 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    T'ja, liebe Greta, das wäre ein Grund zum Demonstrieren...denn ich fürchte dieses Thema wird dir früher zu Denken geben als dass das Klima sich verändert... Traurig aber Wahr! Wo waren denn hier all die Jungendliche? Keinen interessiert es, so sieht es aus...leider!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Moriarty am 25.03.2019 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    T'ja, liebe Greta, das wäre ein Grund zum Demonstrieren...denn ich fürchte dieses Thema wird dir früher zu Denken geben als dass das Klima sich verändert... Traurig aber Wahr! Wo waren denn hier all die Jungendliche? Keinen interessiert es, so sieht es aus...leider!