Neue App

08. März 2021 08:55; Akt: 08.03.2021 12:09 Print

Flirten im Stau ist kein Problem mehr in Luxemburg

LUXEMBURG – Wer gerne Apps wie Tinder benutzt, kann nun auf einen neues Programm setzen, das sich auf die Partnersuche im Stau konzentriert.

storybild

In Luxemburg kann man jetzt auch auf Partnersuche gehen, wenn man im Stau steht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Oft ist man frustriert, weil im im Stau eine hübsche Frau oder einen gutaussehenden Mann entdeckt, und nichts weiter tun kann», sagt Tristan Berger, der Gründer des Start-up-Unternehmens Carimmat, nach dem auch die App benannt ist. Sie zielt daraub ab, die Partnersuche in Verkehrsstaus zu vereinfachen – das Tinder für den Straßenverkehr.

«Alles, was man tun muss, ist das Kennzeichen des Autos zu notieren, deren Fahrer oder Fahrerin man treffen will. Sollte die andere Person ebenfalls registriert sein, erhält sie eine Nachricht. Sollte sie noch nicht registriert sein, wird die Nachricht nach der Anmeldung verschickt», erklärt der Jungunternehmer im Gespräch mit L'essentiel. Die App wurde zunächst auf den französischen Markt gebracht, bevor sie auch nach Belgien und Deutschland kam. Seit dem 1. Januar ist sie auch in Luxemburg – dem Land der Staus, wenn man so will – verfügbar.

In Anbetracht der sechs Tage und 19 Stunden, die jeder Autofahrer in Luxemburg-Stadt im Durchschnitt pro Jahr im Stau verliert, könnte Carimmat im Großherzogtum schnell sein Publikum finden. Anders als bei vergleichbaren Apps: Sie ist auch für die Herren umsonst. Seit dem Start haben bereits 15.000 Personen die Anwendung installiert, davon sind 35 Prozent Frauen. «Ein gutes Verhältnis im Vergleich zu anderen Apps», wie Berger findet. Mit Carimmat ist es auch möglich, Blumen oder andere Geschenke zu verschicken. «Wir wollen ein soziales Netzwerk werden und unser Angebot auch auf Bars oder Fußgängerzonen ausweiten», sagt Berger.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jos am 08.03.2021 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man kann auch irgendwo mal das Positive finden. In Zeiten von Corona und den geschlossenen Bars und Restaurants ist das doch keine schlechte Idee...

  • Facepalm am 08.03.2021 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    D‘Datesammler reiwen sech d‘Hänn.

  • De Grand-Sack am 08.03.2021 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Entsteht im Stau ein Samenstau dann nicht ins Autofenster abladen, es könnte negativ für die Sicht werden weil so man weiss, gibt es auf der Innenseite keine Wischer!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jos am 08.03.2021 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man kann auch irgendwo mal das Positive finden. In Zeiten von Corona und den geschlossenen Bars und Restaurants ist das doch keine schlechte Idee...

  • Facepalm am 08.03.2021 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    D‘Datesammler reiwen sech d‘Hänn.

  • De Grand-Sack am 08.03.2021 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Entsteht im Stau ein Samenstau dann nicht ins Autofenster abladen, es könnte negativ für die Sicht werden weil so man weiss, gibt es auf der Innenseite keine Wischer!