Nach den Unwettern

22. Juli 2021 07:00; Akt: 22.07.2021 07:15 Print

Flutwelle sorgt für Trümmerfeld an der Our

LUXEMBURG – Der Damm Lohmühle hat die Trümmer, die die Our fortgerissen hat, aufgehalten – zum Glück für Vianden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Toiletten, Teile von Wohnwagen und Autos, Reifen, Bretter, Bäume, Gasflaschen: Der Damm Lohmühle, der das Unterbecken des Wasserkraftwerks Vianden zurückhält, bietet zurzeit ein trostloses Bild. Über Hunderte von Metern hat die Our wegen der heftigen Niederschläge in der vergangenen Woche Trümmer verteilt.

«Vieles davon kam wahrscheinlich von einem Campingplatz im etwa zehn Kilometer entfernten Gemünd in Deutschland», sagt Luc Reinig, der Betriebsleiter der Société Electrique de l'Our. Seit dem Hochwasser sind sechs Männer mit einem Kran im Einsatz. Sie sollen alles wegräumen. «Ihr Job wird wahrscheinlich zwei oder drei Wochen dauern. Die Arbeiten verschlingen wohl 100.000 Euro», sagt Reinig.

Trümmer gelangen nicht in die Stadt

Abgesehen von dem Sicherheitsproblem, das von den Gasflaschen ausgeht, fängt der Müll an zu stinken. Außerdem drohen die Trümmer abzusinken und die Turbinen, die zur Stromgewinnung genutzt werden, zu beschädigen. «Wir müssten dann Taucher losschicken, die das ganze aus 30 Metern Tiefe holen müssten. Das wäre viel schwieriger», so Reinig weiter.

Für die Elektrizitätsgesellschaft waren diese Überschwemmungen eine Prüfung. «Mitarbeiter, die zur Hilfe kamen, wurden beschimpft, weil der Damm noch Wasser abgab», sagt Reinig und ergänzt: «Die Wassermenge, die am Damm ankommt, muss auch wieder abgegeben werden. Das verstehen viele Leute nicht.» Ohne den Damm hätte es Vianden noch schlimmer getroffen. «Dann wären die Trümmer in die Stadt gespült worden, wodurch die Zerstörung deutlich höher ausgefallen wären.»

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jenglnicks am 22.07.2021 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist dann der Müll und die Wohnwagen die bis wasserbillig angeschwemmt wurden her bestimmt nicht von Gemünd" denken!!

  • Rob(D) am 08.08.2021 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es gibt in Born (Luxemburg) noch einen Campingplatz da könnten diese Trümmer auch herkommen

  • Kreckelneckel am 22.07.2021 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    Dat zu Gemünd ass keen Camping, mä den Dreckstipp vun engem verreckten Sammler, deen alles meigeleches do hort. En gouf och schon méi wéi een mol verwarnt dat en säin Dreck soll raumen an lo hunn mer d'Sauerei. Eigentlech misst den däitschen Staat do hellefen ze raumen, well sie deen zevill gewärden gelos hunn.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rob(D) am 08.08.2021 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es gibt in Born (Luxemburg) noch einen Campingplatz da könnten diese Trümmer auch herkommen

  • Jenglnicks am 22.07.2021 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist dann der Müll und die Wohnwagen die bis wasserbillig angeschwemmt wurden her bestimmt nicht von Gemünd" denken!!

  • Kreckelneckel am 22.07.2021 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    Dat zu Gemünd ass keen Camping, mä den Dreckstipp vun engem verreckten Sammler, deen alles meigeleches do hort. En gouf och schon méi wéi een mol verwarnt dat en säin Dreck soll raumen an lo hunn mer d'Sauerei. Eigentlech misst den däitschen Staat do hellefen ze raumen, well sie deen zevill gewärden gelos hunn.

    • Linda am 22.07.2021 15:20 Report Diesen Beitrag melden

      Dann ass elo bei dem geraumt!

    einklappen einklappen