Arbeitsmarkt

17. Januar 2020 13:57; Akt: 17.01.2020 14:39 Print

Französisch macht die Job-​​Suche in Luxemburg leichter

LUXEMBURG – Die französische Sprache ist oft unentbehrlich für die Arbeit in der Gastronomie. Aber auch in der Reinigungsbranche kann es von Vorteil sein.

storybild

In Luxemburg kann Französisch ein Türöffner in einigen Branchen sein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für viele Menschen sind mangelnde Kenntnisse der französischen Sprache das größte Hindernis auf der Suche nach einer Anstellung in Luxemburg. Diese Beobachtung hat die Association de soutien aux travailleurs immigrés (ASTI) im Januar 2019 das Projekt «Connections4Work» ins Leben gerufen. Die Vereinigung setzt sich für Arbeitnehmer ein, die aus dem Ausland nach Luxemburg kommen.

Das Projekt richtet sich an Personen, die bei der Adem registriert sind oder eine Stabilisierungs- oder Aktivierungsmaßnahme des Nationalen Amtes für soziale Eingliederung in Anspruch nehmen. In sechsmonatigen Zyklen nehmen die registrierten Teilnehmer an Intensivkursen für Französisch teil, die auf die angestrebten Berufe wie Gastronomie, Gartenarbeit und Reinigung ausgerichtet sind. «Wir zielen auf Bereiche ab, in denen ein gravierender Mangel an Arbeitskräften besteht, um die Chancen der Bewerber auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen», erklärt Projektleiter Marc Piron.

Neben Sprachkursen auch Weiterbildung

Zusätzlich zu den Französischkursen gibt es auch Veranstaltungen zur praktischen Weiterbildung. So werden beispielsweise Schreibkurse für Lebensläufe, Informationsveranstaltungen zu den in der Gastronomie einzuhaltenden Hygienevorschriften und ein unbezahltes Praktikum in einem Unternehmen angeboten. «Wir haben auch Leute mit Diplomen in der Gastronomie und Berufserfahrung, aber nur die Beherrschung der französischen Sprache ist ein Hindernis.», sagt der Projektleiter. Zu ihm kämen aber auch Menschen, die sich ohne Berufsabschluss für eine Stelle bewerben wollten.

Von den fünfzehn Teilnehmern des ersten Projektzyklus, der von Januar bis Juli 2019 angeboten wurde, fanden vier Teilnehmer sofort eine Anstellung im Großherzogtum. Einer der Teilnehmer entschied sich, im Anschluss an den Kurs, an einer Hotelfachschule weiterzulernen.

(mme/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dsninja am 18.01.2020 04:38 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso Französischkurse? Jeder spricht Frz. in Luxemburg-Stadt. Es würde mehr Sinn machen Deutsch oder Luxemburgisch anzubieten, damit es ettlichen klar wird, dass das nicht mehr das Departement de Foret ist und schon gar nich eine Kolonie von Paris.

  • Jenecomprendspas am 17.01.2020 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    En Français svp

  • irgendeen am 18.01.2020 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo wei wier et dass mer mol jiddereen deen eng Arbeschtsplaatz zu Letz sicht zwengen als Basis mol Letzebuergech schwetzen ze kennen? Et muss een iwerall op franzeich bestellen, Letzebuergech as en Luxus an fir dei mei heich Paye dei se hei kreien as den minimum och Letz ze kennen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 20.01.2020 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ irgendeen .. esou sollt et sinn dach ass d'Theorie an d'Praxis ganz aanescht daag fir daag .. mat Mei a.Respekt breicht kee Mënsch doriwwer ze schwätzen!

  • Niemand am 19.01.2020 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    S'il vous plaît parlez vous pas français?

  • irgendeen am 18.01.2020 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo wei wier et dass mer mol jiddereen deen eng Arbeschtsplaatz zu Letz sicht zwengen als Basis mol Letzebuergech schwetzen ze kennen? Et muss een iwerall op franzeich bestellen, Letzebuergech as en Luxus an fir dei mei heich Paye dei se hei kreien as den minimum och Letz ze kennen!

  • ech am 18.01.2020 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    triste au il faut parler français dans son propre pays,aller 1fois en France et vs parlez en luxembourgeois, ont verras si vs êtes servie!!!

  • Dsninja am 18.01.2020 04:38 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso Französischkurse? Jeder spricht Frz. in Luxemburg-Stadt. Es würde mehr Sinn machen Deutsch oder Luxemburgisch anzubieten, damit es ettlichen klar wird, dass das nicht mehr das Departement de Foret ist und schon gar nich eine Kolonie von Paris.