Missverständnis

26. Oktober 2021 20:54; Akt: 26.10.2021 20:54 Print

Französischer Betreiber dreht CFL den Strom ab

LUXEMBURG – Für mehr als eine Woche war es auf den Grenzbahnhöfen Audun-le-Tiche und Volmerange-les-Mines dunkel. Grund waren gleich mehrere Missverständnisse.

storybild

Wegen eines Missverständnisses blieben Beleuchtung und Ticketautomaten an zwei französischen Bahnhöfen über eine Woche lang dunkel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Warum waren die Bahnhöfe von Audun-le-Tiche und Volmerange-les-Mines mehr als eine Woche lang ohne Strom? In einer parlamentarischen Antwort auf eine Anfrage der ADR schildert Mobilitätsminister François Bausch (Déi Gréng) einen Vorfall aus jüngster Zeit, der relativ unbemerkt blieb.

Die Bahnhöfe Volmerange-les-Mines und Audun-le-Tiche werden von Luxemburg und damit von der CFL verwaltet, um den Grenzverkehr zu erleichtern. Dies bedeutet, dass die CFL eine Stromrechnung an EDF, das für die Erzeugung und Lieferung von Strom auf französischem Boden zuständige Unternehmen, zahlt.

« Es war unmöglich, EDF von Luxemburg aus zu kontaktieren »

Der Vertrag musste am 1. Januar 2021 aufgrund einer Gesetzesänderung geändert werden, allerdings wurden die Rechnungen fortan an die falsche Adresse geschickt. Bei der CFL kam dies niemandem komisch vor, man sei von einer automatischen Änderung ausgegangen, so Bausch. Offensichtlich wurden die CFL auch nicht darüber informiert, dass sie die Rechnung begleichen müssen.

Die EDF beschloss entsprechend ihrer Geschäftspolitik, dem nicht zahlenden Kunden den Strom abzustellen. So verabschiedeten sich an beiden Bahnhöfen die Beleuchtung, ebenso wie die Ticketautomaten. Zwischenfälle oder Beschwerden habe es keine gegeben, so Bausch. Um das Problem zu lösen, versuchte die CFL, das französische Unternehmen zu kontaktieren. «Es war unmöglich, EDF von Luxemburg aus zu kontaktieren», so Bausch. Außerdem hatte die CFL nicht mehr die Kundennummer, die gerade geändert worden war. Um das Problem zu lösen, musste ein französischer Angestellter der CFL die Telefonanrufe erledigen... auf der anderen Seite der Grenze. «Alles wurde schnell gelöst», so der Minister abschließend.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • @ArmHannes am 26.10.2021 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CfL ein richtiger Saftladen Genau wie das Ministerium von Bausch

  • Valchen am 26.10.2021 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bausch, Gréng an CFL. A RECEPY for disaster. ;—//

    einklappen einklappen
  • Sonnenuntergang am 26.10.2021 22:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nit ze gleewen, an da guff secher ge googelt fir epes eraus ze fannen..... Bezuelen Fransousen dan och pünktlech fir den TGV deen mat 90 firt?

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 27.10.2021 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    divine comédie :-)))

  • Jengi am 27.10.2021 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Vive EU

  • JC am 27.10.2021 09:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo kloer !!! iertümlecherweis de Stroum gespaart . wers glaubt wird selig$ den CFL soll einfach ned méi iwer d'Grenze fueren ! da kucke mer ob dat och 1 Joer dauert bis ed engem opfällt

    • Claude Oswald am 28.10.2021 18:51 Report Diesen Beitrag melden

      Majo, de Bausch wëllt jo souwisou d'Streck fir op Audun-le-Tiche ofrappen an duerch Bussen ersetzen. Hie seet, d'Eisebunn wier net méi zäitgeméiss.

    einklappen einklappen
  • allergie-à-la-bêtise am 27.10.2021 09:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "recipe" heescht daat op englesch. Setzen, 6.

  • M.T. am 27.10.2021 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    da sieht man mal wieder wie dumm doch die Luxemburger sind; machen den gesamten Transport für alle gratis und zahlen aber auch noch die Stromrechnung für Bahnhöfe auf der anderen Seite; wird Zeit dass Wahlen kommen und ich hoffe dass die kleine Anzahl der " Luxemburger" endlich aufwacht; so kann es doch nicht weidergehen!