Luxemburg

17. Januar 2021 12:32; Akt: 18.01.2021 06:55 Print

Gastronomen gehen für Wiederöffnung auf die Straße

LUXEMBURG – Etwa 200 Gastronomen und Café-Betreiber haben am Samstag in Luxemburg-Stadt friedlich demonstriert, um die Regierung um Hilfe zu bitten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir sind Gastronomen und wir haben Hunger. Finden Sie den Fehler.» Dieses Schild fasst den Gemütszustand der 150 bis 220 Gastronomen und Café-Besitzer zusammen, die am Samstagnachmittag von der Place d'Armes entlang des Rathauses bis zur Chamber demonstrierten. Die Maskenpflicht wurde bei der ruhigen Prozession eingehalten. «Wir wollen nicht mit Maskenverweigerern, die an anderen Orten demonstrieren, verwechselt werden», sagte ein Organisator. Ein Plakat erinnerte zudem daran, dass sich in Restaurants und Bars an die Gesundheitsvorschriften gehalten wurde.

«Wir wollen, dass der Staat uns die Hilfe gibt, die er uns versprochen hat», forderte Yan Bartosik, Besitzer eines Restaurants und einer Brasserie im Bahnhofsviertel. «Wir drehen uns seit elf Monaten im Kreis. Irgendwann können wir unsere Mitarbeiter nicht mehr bezahlen. Ich bin hauptsächlich für sie da», sagt der Restaurantbesitzer, der nach eigenen Angaben 17 Mitarbeiter hat. «Am 16. März hatte ich 25», verdeutlichte er. «Ich weiß nicht, was ich ihnen sagen soll, wenn sie ihre Gehälter einfordern. Es ist kein Geld mehr da, ich kann sie nicht im Voraus bezahlen und auf die Auszahlungen der Kurzarbeit warten.»

«Wir haben die Nase voll von leeren Versprechungen»
  Wie die Demonstranten berichten, lässt staatliche Hilfe auf sich warten. «Wenn wir so weitermachen, muss ich schließen», beklagte Cristina Borges auf den Stufen der Chamber. «Wir brauchen jetzt Hilfe, und keine Versprechungen von Hilfe, die in zwei Wochen eintreffen soll», plädierte sie. «Die Regierung und die Abgeordneten müssen wissen, dass sie dabei sind, uns zu vernichten. Sie müssen jetzt handeln, wir werden nicht aufgeben.» Außerdem berichtet sie, dass die Hilfe einige kaum ausreichen würde, um die Miete zu bezahlen. 

Clément Elie, ein Angestellter eines Diekircher Restaurants, organisiert bereits eine weitere Demo für die kommende Woche, von der er hofft, dass sie noch größer wird. Die Verzweiflung ist in seinem Lokal genauso groß. «Wir haben die Nase voll von leeren Versprechungen. Es dauert sechs Monate, einen Fall zu bearbeiten, und dann wird er abgelehnt, weil ein Teil fehlt», erklärte er. «Wir rechnen mit 30 Prozent Pleiten, aber ich befürchte, dass es viel mehr sein werden.»

«Wir sind seit zwei Monaten geschlossen, wir wollen arbeiten»

Guy, ein Angestellter eines Bar-Restaurants,« versteht nicht, warum alle Läden wieder öffnen können, nur wir nicht. Wir sind jetzt seit zwei Monaten geschlossen. Wir wollen arbeiten». Bei Clement Elie stößt die aktuelle Situation ebenfalls auf Unverständnis. «Die Leute haben sich nicht bei uns infiziert. Unsere Türen sind seit dem 26. November geschlossen und die Zahl der Infektionen begann erst an Weihnachten zu sinken», machte er die Rechnung und sieht darin einen Hinweis darauf, dass die Restaurants keine Schuld am Infektionsgeschehen haben.

Er forderte eine Wiedereröffnung unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen. Maximal vier Personen sollen an einem Tisch Platz nehmen mit jeweils zwei Meter Abstand zwischen den Tischen... «Im Oktober sagte der Premierminister, dass das funktioniert. Warum sollen wir schließen, wenn es doch funktioniert? Wir haben den Eindruck, dass sie uns nicht zuhören wollen.» Die Restaurantbesitzer wollen aber keinesfalls aufgeben. Sie hoffen, dass am kommenden Samstag noch mehr Leute anwesend sind, um ihrer Stimme Gehör zu verschaffen.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Meenung am 17.01.2021 18:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ech freee mech ob deen Dag wou nees ob as. Endlech net méi doheem, net méi mussen ëmmer kachen. Kann iech all nëmmen ennerstezen. Politiker sollen selwer mol Geld aftrieden, fir Lächer ze stoppen. Iwregens get jo och nach ëmmer déi Gelder vun den 50 €, an do sin der jo fill net ageléist, mein och, get déi dach mol un dess Branche weider. An déi Restaurante wou ech emmer gin, kann een neicht soen, do war ëmmer alles gudd organiséiert géint Corona. A wann et net wir géif ech och net méi dohi goen.

    einklappen einklappen
  • Léon am 17.01.2021 15:37 Report Diesen Beitrag melden

    Arrêter vous ne savez pas ce que c’est une vraie protestation ou grève. Même les enfants de la maternelle rigole de vos actions.

    einklappen einklappen
  • packtiech am 17.01.2021 23:07 Report Diesen Beitrag melden

    Mir missden alleguer friddlech op Strooss protestéiere goën, wéi laang wëlle mer deen Zirkus do nach mattmachen?Bis se alles ruinéiert hun an all Mënsch am Chômage ass? Allez gidd matt, et betrëfft iech souwisou alleguerten!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • packtiech am 17.01.2021 23:07 Report Diesen Beitrag melden

    Mir missden alleguer friddlech op Strooss protestéiere goën, wéi laang wëlle mer deen Zirkus do nach mattmachen?Bis se alles ruinéiert hun an all Mënsch am Chômage ass? Allez gidd matt, et betrëfft iech souwisou alleguerten!!!!

  • Meenung am 17.01.2021 18:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ech freee mech ob deen Dag wou nees ob as. Endlech net méi doheem, net méi mussen ëmmer kachen. Kann iech all nëmmen ennerstezen. Politiker sollen selwer mol Geld aftrieden, fir Lächer ze stoppen. Iwregens get jo och nach ëmmer déi Gelder vun den 50 €, an do sin der jo fill net ageléist, mein och, get déi dach mol un dess Branche weider. An déi Restaurante wou ech emmer gin, kann een neicht soen, do war ëmmer alles gudd organiséiert géint Corona. A wann et net wir géif ech och net méi dohi goen.

    • packtiech am 17.01.2021 22:45 Report Diesen Beitrag melden

      deen aaneren Problem ass, wou kënnt daat villt Geld hier fir all déi aiden sou laang ze bezuelen froot mool eis Politiker!

    einklappen einklappen
  • jimbo am 17.01.2021 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei waer et wann eis Politik mol geif dRestauranten opmachen an dofir dSchoulen geif zouloossen. Einfach mol esou vir ze kuken op dat dann „mei“ positif oder negatif ass... Virun puer Wochen huet et jo nach geheescht, dass et an der Schoul keng Coronainfektiounen gett... Beemol sin awer 20% vun den Infektiounen op dSchoul zreckzefeieren... Komescherweis ginn während/no all Schoulvakanz awer dZuelen och erof??? (Entweder wossten eis Politiker dat a se geheieren fort, oder se wossten et net a geheieren och fort) Zoufall?

    • packtiech am 17.01.2021 22:43 Report Diesen Beitrag melden

      ben et soll béides opsin, deen Zirkus do kënne mer net nach e Joër virumaan bis dohinner hu mer alles freckt gemeet...

    einklappen einklappen
  • 123 am 17.01.2021 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir hun souwiesou ze vill Restaurant. Et ass net schlemm wann der puer zou machen

    • @123 am 17.01.2021 22:42 Report Diesen Beitrag melden

      jo mais awer nëmmen wann dir dann och de chômage bezuelt well ech wëll daat net alles iwwert mëng Steieren bezuelen

    einklappen einklappen
  • Léon am 17.01.2021 15:37 Report Diesen Beitrag melden

    Arrêter vous ne savez pas ce que c’est une vraie protestation ou grève. Même les enfants de la maternelle rigole de vos actions.

    • @Léon am 17.01.2021 20:12 Report Diesen Beitrag melden

      Les enfants de la maternelle rigolent de votre grammaire.

    • @@Léon am 17.01.2021 22:41 Report Diesen Beitrag melden

      hahaha 1-0

    einklappen einklappen