Die Stadt warnt

29. Mai 2019 17:27; Akt: 29.05.2019 17:30 Print

Gefährliche Raupen sind zurück in der Hauptstadt

LUXEMBURG-STADT – Der Eichen-Prozessionsspinner wurde an mehreren Stellen in der Hauptstadt entdeckt. Die Behörden warnen vor Hautkontakt mit den Raupen.

storybild

Auch im Parc Kaltreis wurden Eichenprozessions-Spinner gesichtet. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Stadt Luxemburg hat die Bevölkerung darüber informiert, dass der gefährliche Eichen-Prozessionsspinner wieder in der Hauptstadt gesichtet wurde. Besonders Wanderer und Menschen an Spielplätzen sollten vorsichtig sein, denn die Raupen sind für den Menschen nicht ungefährlich.

Bei heißem und trockenem Wetter können Hautberührungen mit den Tieren Entzündungen und Juckreiz verursachen. An verschiedenen Stellen der Hauptstadt wurden Warnschilder angebracht.

«Die Bürger werden gebeten, sich von den betroffenen Bäumen fernzuhalten und die Nester der Raupen nicht zu berühren», informiert die Stadt. Diese will die Nester schnellstmöglich entfernen.

An diesen Stellen wurden die Schädlinge gesichtet:

- Rue Jean-Pierre Biermann, Cents

- Rue Raoul Follereau, Cents

- Boulevard Simonis, Cents

- Rue de Hamm (école fondamentale), Hamm

- Rue Gabriel Lippmann, Bonneweg

- Parc Kaltreis, Bonneweg

- Rue Jules Fischer, Bonneweg

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.