Kraniche ziehen südwärts

22. Oktober 2021 19:10; Akt: 09.11.2021 17:32 Print

Gefiedertes Theater am Himmel Luxemburgs

LUXEMBURG – Am Himmel über dem Großherzogtum lässt sich in diesen Wochen wieder ein beeindruckendes Schauspiel beobachten: Tausende Kraniche ziehen in den Süden.

storybild

Die Kraniche ziehen zurzeit wieder in wärmere Gebiete im Süden. Eine ihrer Hauptrouten führt über Luxemburg. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Himmel über Luxemburg und der Großregion lässt sich in diesen Wochen wieder ein beeindruckendes Schauspiel beobachten: Tausende Kraniche ziehen in den Süden. Unsere Region liegt auf einer der Hauptrouten der Zugvögel (siehe Karte). Von ihrer Heimat in Skandinavien und Osteuropa brechen die Tiere jedes Jahr zu ihrer wärmeren Übergangsheimat in Frankreich und Spanien auf.

Die bis zu 1,30 Meter großen Vögel gelten als Glückssymbole und fliegen hoch oben in teils gewaltigen V-Formationen von 60 bis 200 Tieren. An der Spitze finden sich für gewöhnlich erfahrene Tiere im Wechsel ein. Im Flug erreichen die Vögel Geschwindigkeiten von über 65 Stundenkilometern. Auf ihrer Durchreise in Richtung wärmerer Temperaturen kann man die Vögel unterdessen an ihren lautstarken und trompetenartigen Rufen erkennen.

30.000 Kraniche in Nordostdeutschland gesichtet

Viele Vogelfreunde werden in den kommenden Wochen wohl wieder das Naturspektakel mit Ferngläsern und Kameras beobachten. Sehr zur Freude von Kranich-Fans machen die Zugvögel regelmäßig Halt, fressen und ruhen sich aus. In Rheinland-Pfalz etwa ziehen die Kraniche entlang der Ahr, in Luxemburg entlang der Mosel. Doch gerade wenn die Tiere am Boden sind, sollten sie nicht gestört werden. Jedes Aufschrecken und Losfliegen kostet sie wertvolle Kraft, die die Langstreckenvögel für die weitere Reise brauchen.

Im Zuge des Klimawandels sehen Experten auch in unserer Region immer mehr Kraniche brüten. Die besten Chancen viele Kraniche zu sichten, hat man aktuell an den Rastplätzen im Nordosten Deutschlands. Dort wurden am Wochenende alleine an den großen Sammlungsorten in Mecklenburg-Vorpommern fast 30.000 Kraniche gemeldet.

Über Luxemburg ziehen ausschließlich Vögel des westeuropäischen Zugweges.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sylvia am 24.10.2021 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hab mir dieses Spektakel mal am Lac du Der angeschaut ...grandios

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sylvia am 24.10.2021 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hab mir dieses Spektakel mal am Lac du Der angeschaut ...grandios