Street View

15. Januar 2019 17:25; Akt: 15.01.2019 17:29 Print

Google ist gerade in Howald unterwegs

LUXEMBURG – Die Street View-Autos rollen wieder durch das Großherzogtum. Die neue Foto-Session wurde bereits im Oktober 2018 angekündigt.

storybild

Bald gibt es wohl neue Bilder aus Luxemburg bei Google Street View. (Bild: Mobile Reporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die große Rückkehr der Google Street View-Autos auf den Straßen Luxemburgs wurde bereits im Oktober 2018 angekündigt. Am Dienstag machte uns ein Mobile Reporter darauf aufmerksam, dass die auffälligen Fahrzeuge tatsächlich wieder durch das Großherzogtum düsen.

«Ich habe dieses Fahrzeug während meiner Tour in einem Wohngebiet bei Howald gesehen», berichtet der Postbote Emmanuel Perez am Telefon. «Es war das allererste Mal, dass ich eins zu Gesicht bekommen habe. Da ich ein begeisterter Nutzer von Google Maps bin, war ich sehr gespannt, wie es funktioniert. Das Auto war in den Niederlanden registriert und war mit zwei Insassen unterwegs. Ein Kollege sah das gleiche Fahrzeug in Cents.»

Das Ziel von Google ist bekannt: die 2009 gestartete Datenbank an Street View-360 Grad-Aufnahmen soll weltweit möglichst aktuell sein. Luxemburg ist seit 2014 dabei. Fünf Jahre später hat sich das Land mit den vielen neuen Gebäuden zwangsläufig verändert und die Google Street View-Autos wurden einmal mehr ins Großherzogtum geschickt.

(Frédéric Lambert/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • michel lönneberger am 16.01.2019 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    a schons gin mir aus spionéiert , dat eis leit di an der chamber sëtzen dat zou loossen

  • Daweb am 25.01.2019 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Och vill ofgasen fir näischt. Awer wann et dem big brother notzt dann ass dat egal. Boykott google

  • and_schar am 20.01.2019 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et as dach einfach nemmen schlemm daat doten also kann nemmen ????????????????

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daweb am 25.01.2019 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Och vill ofgasen fir näischt. Awer wann et dem big brother notzt dann ass dat egal. Boykott google

  • and_schar am 20.01.2019 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et as dach einfach nemmen schlemm daat doten also kann nemmen ????????????????

  • michel lönneberger am 16.01.2019 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    a schons gin mir aus spionéiert , dat eis leit di an der chamber sëtzen dat zou loossen