Brand in Luxemburg

12. Mai 2019 14:13; Akt: 12.05.2019 14:39 Print

Große Schäden in der Brasserie Guillaume

LUXEMBURG – Die Brasserie Guillame ist geschlossen, die Bewohner mussten verlegt werden und erhebliche Schäden sind entstanden – eine erste Begutachtung des Gebäudes am Knuedler.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Von außen sieht man es nicht, aber der Schaden im Gebäude selbst ist sehr groß», sagt die Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg, Lydia Polfer, am Samstag gegenüber L'essentiel. Einen Tag nach dem Brand in der Stadt, von dem ein Gebäude auf dem Place Guillaume II betroffen ist, ist es Zeit für eine Begutachtung der Schäden. «Die Flammen haben das Dach, das nun komplett wieder aufgebaut werden muss, sowie fünf Wohnungen im zweiten und dritten Stock unbegehbar gemacht», sagt Polfer.

Das Erdgeschoss und der 1. Stock, die von der Brasserie Guillaume genutzt werden, wurde ebenfalls durch das Feuer sowie das Löschwasser beschädigt. «Das Feuer entstand in der Küche der Brasserie und breitete sich durch die Küchenhaube bis aufs Dach aus.» Bereits am Freitagabend wurden mehrere Bewohner, darunter auch eine ältere Frau, die bereits seit 18 Jahren in dem Gebäude lebt, umgesiedelt. Sie kamen bei Verwandten oder in Hotels unter. Polfer geht davon aus, dass es wahrscheinlich mehrere Wochen dauern könnte, bis die Bewohner in das Haus zurückkehren können.

sjbkl

«Die Brasserie Guillaume ist nicht irgendein Restaurant»

Die Brasserie Guillaume, eine Institution in der Stadt, bleibt ebenfalls auf unbestimmte Zeit geschlossen. «Es gibt keinen Strom, die Küche muss renoviert werden. Es ist alles sehr traurig», sagt Polfer. «Jeder redet darüber, es fühlt sich seltsam an. Es ist ein Schock, dieses Restaurant an einem Samstag geschlossen zu sehen», sagt ein ehemaliger Mitarbeiter.

Renzo Bellanima, der sein Restaurant Delirio Culinario nicht weit entfernt betreibt, wurde am Freitag Zeuge des Polizeieinsatzes: «Ich habe noch nie zuvor etwas derartiges gesehen. Es hat mich sehr beeindruckt. In Gedanken bin ich bei meinem Kollegen und seinen Mitarbeitern. Es ist katastrophal. Die Brasserie Guillaume ist nicht irgendein Restaurant.»

(Nicolas Chauty/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.