In Luxemburg

01. Juli 2020 16:13; Akt: 01.07.2020 16:20 Print

Guardian Fusion zwischen Juli und August in Kraft

LUXEMBURG – Die Fusion von Guardian Düdelingen und Niederkerschen soll laut Direktion zwischen Juli und August abgeschlossen sein. Das Schicksal der 461 Mitarbeiter bleibt unklar.

storybild

Wichtige Fragen bleiben unbeantwortet. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Fusion von Guardian Niederkerschen und Düdelingen wird um den 6. August rechtlich in Kraft treten, wie der stellvertretende Zentralsekretär des OGBL, Alain Rolling, am Mittwochmorgen verriet. Seitens der Direktion wird sie eher zwischen Juli und August erfolgen. «Die Produktion wird wie bisher weitergeführt», versicherte Alain Rolling. «Mitarbeiter aus Düdelingen, die wegen der Coronakrise in Kurzarbeit sind, werden in die konjunkturelle Arbeitslosigkeit übergehen.»

Der Floatglasofen von Guardian Luxguard Düdelingen wird Mitte Juli abgestellt, wie die Geschäftsleitung gegenüber L'essentiel mitteilte. Allerdings bleiben weiterhin Fragen offen: Was passiert beispielsweise mit dem Gelände in Düdelingen? Die Unternehmensleitung konnte diesbezüglich keine weiteren Informationen preisgeben.

Die 461 Mitarbeiter beider Standorte wissen bislang nicht, was auf sie zukommen wird. «Wir wissen nicht, wohin wir gehen. Wir verlangen Garantien für die Arbeitsplätze der Arbeitnehmer», fügte Alain Rolling hinzu. Die Gründung eines neuen Guardian-Werks in Polen, das mit den luxemburgischen konkurrieren könnte, beunruhigt Arbeitnehmer und Gewerkschaften.

(mm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • The masked Knadderer am 02.07.2020 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    En Wierk an Polen opzemaachen wou Lohnkächten mei belleg sin an hei am Land Wierk zou maachen do misst dach d'EU endlech eppes dogeint maachen an Kloertext rieden an soen wann ef Firma als Beispill e Wierk an Frankreich huet dierfen se net e opriichten an engem belleglounland vir dann Wierk an Frankreich zouzemaan. Alles nemmen vir dat Aktionären mei Geld kreien.

Die neusten Leser-Kommentare

  • The masked Knadderer am 02.07.2020 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    En Wierk an Polen opzemaachen wou Lohnkächten mei belleg sin an hei am Land Wierk zou maachen do misst dach d'EU endlech eppes dogeint maachen an Kloertext rieden an soen wann ef Firma als Beispill e Wierk an Frankreich huet dierfen se net e opriichten an engem belleglounland vir dann Wierk an Frankreich zouzemaan. Alles nemmen vir dat Aktionären mei Geld kreien.