Online-Dienste

24. Juni 2019 12:38; Akt: 24.06.2019 13:14 Print

Guichet.lu wird immer beliebter

LUXEMBURG – Die Zahl der Nutzer von guichet.lu hat sich mehr als verdoppelt. Die Regierung will die Verwaltung weiter digitalisieren und stellt eine neue App vor.

storybild

Marc Hansen ist mit der Nutzung von Guichet.lu zufrieden. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die offizielle Website für Online-Dienste guichet.lu wird von den Bürgern gut angenommen. Von Juni 2018 bis Mai 2019 wurde die Seite mehr als 3,4 Millionen Mal aufgerufen, davon 1,7 Millionen Mal in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres, mit einem Höchststand von 380.438 Klicks im März. Das Verfahren, das die Bürger am häufigsten anwenden, ist die Steuererklärung, gefolgt vom Antrag auf eine Strafregisterbescheinigung und dem Antrag auf Briefwahl bei der Europawahl. Die Reservierung einer Plakette für ein Fahrzeug und Stipendienanträge für Studenten sind ebenfalls in der Top 5.

«Wir sehen, dass die Zahl der Nutzer deutlich zunimmt und sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt hat», sagt Marc Hansen (DP), Minister für Digitalisierung. «Es geht darum, diesem sehr wichtigen Thema der Digitalisierung mehr Gewicht zu verleihen.»

Angespornt von der positiven Bilanz wurde am Montag eine neue App vorgestellt: die Gouvcheck. Sie wird in Kürze eingeführt und ermöglicht die Überprüfung von offiziellen Dokumenten. Dafür werden diese mit einem QR-Code versehen. Weitere Schritte auf dem Weg hin zur Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung sind in Planung. Themen sind die elektronische Terminplanung oder das E-Tracking, wobei Bürger den Verlauf ihrer Post mit der Verwaltung verfolgen können.

(Jérôme Wiss/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luigi am 24.06.2019 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen dat super! Negativaspekter ginn net erwähnt well do ginn et keng! Nada! Dës Digitaliséierung entlaascht endlech d'Staatsbeamten wou mussen den ganzen Dag schufften.

  • honga am 25.06.2019 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wenn was schiefläuft (SNCA) will keiner zuständig sein. Dann wird der Fehler auf den User geschoben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • honga am 25.06.2019 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wenn was schiefläuft (SNCA) will keiner zuständig sein. Dann wird der Fehler auf den User geschoben.

  • Luigi am 24.06.2019 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen dat super! Negativaspekter ginn net erwähnt well do ginn et keng! Nada! Dës Digitaliséierung entlaascht endlech d'Staatsbeamten wou mussen den ganzen Dag schufften.