Abitur in Luxemburg

18. Juni 2018 14:02; Akt: 18.06.2018 14:32 Print

Gymnasiasten müssen zur gefürchteten Philo-​​Prüfung

THIONVILLE/LUXEMBURG – Die Schüler des französischen Lyzeums Vauban de Luxembourg mussten heute morgen in mehreren Schulen in Thionville zur Philosophieprüfung antreten.

storybild

Erleichterung pur nachdem die gefürchtete Philosophie-Prüfung vorbei war. Am Dienstag geht es für die Schüler mit den Examen weiter. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Am Gymnasium Hélène Boucher in Thionville haben sich am heutigen Montag viele Abiturienten versammelt, die das französische Lyzeum Vauban de Luxembourg besuchen. In ihren grünen Pullovern diskutierten die Prüflinge eifrig die Themen des bevorstehenden Abiturs.

Die Schüler konnten sich je eines von drei Themen aussuchen. Viele zeigten sich jedoch von den Vorgaben überrascht. «Wir haben eher damit gerechnet, dass es um den Staat, die Gesellschaft, Gerechtigkeit, Glück oder Sehnsucht gehen wird», sagt ein Schüler. Doch da waren die jungen Philosophen auf dem Holzweg. Die Prüfungskommission stellte unter anderem das Thema «Ist alle Wahrheit endgültig?» zur Debatte.

Nach etwa drei Stunden Prüfungszeit hatten die Schüler dann Grund zum Aufatmen. Ein gefürchteter Teil der Abiturprüfung ist damit bewältigt. Jetzt können sich die Abiturienten auf den nächsten Test vorbereiten: am morgigen Dienstag stehen die Geschichts- und Geographie-Prüfungen auf dem Programm.

(Émilie Étienne/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.