Mobilfunk

12. September 2018 16:54; Akt: 12.09.2018 17:43 Print

Halb Luxemburg hat in sieben Jahren 5G

LUXEMBURG – Premierminister Xavier Bettel stellte am Mittwoch die luxemburgische Strategie für die Umsetzung von 5G vor – und Herausforderungen, die sich daraus ergeben.

storybild

Xavier Bettel will «die Gelegenheit 5G nicht verpassen». (Bild: Editpress/Anne Lommel)

Zum Thema

«5G bietet den Nutzern nicht nur ein schnelleres mobiles Internet, sondern ist auch eine wirtschaftliche Notwendigkeit», sagte Xavier Bettel, Minister für Kommunikation und Medien am Mittwoch. Ohne den Mobilfunk der fünften Generation werde Luxemburg nicht dazu in der Lage sein, den künftigen Anforderungen zu entsprechen. «Durch die Umstellung werden neue Arbeitsplätze geschaffen und neue Unternehmen gegründet. Ich möchte diese Gelegenheit nicht verpassen», erklärte Bettel.

Mit der Umstellung auf 5G entspräche man auch einer Bitte der Europäischen Kommission: «Luxemburg ist das sechste Land, das seine Strategie vorlegt», sagt Bettel. Die ersten Gebiete, auf der die neue Technik bis 2020 eingeführt wird, sind das Kirchberg-Plateau, der Standort Belval mit der Universität, der multimodale Umschlagplatz in Bettemburg, der Automotive Campus in Bissen sowie eine Hauptverkehrsstraße, die noch nicht definiert wurde.

5G bietet viele Vorteile

Die luxemburgische Wirtschaft und insbesondere die Industrie soll von der Umsetzung von 5G besonders profitieren. «Dennoch steht die Bevölkerung bei unserem Vorhaben im Mittelpunkt. Die Nachfrage nach einem schnelleren mobilen Netz ist hoch», sagt Bettel. Einer Kalkulation des Beratungsunternehmens inCITES Luxembourg zufolge, werden im Jahr 2025 insgesamt 52 Prozent der Bevölkerung 5G abonniert haben – ein Mittelwert zwischen der optimistischen Prognose (63 Prozent) und dem schlechtesten Fall (39 Prozent).

Der Nutzen für die Bürger wird von entscheidender Bedeutung sein, sobald die neue Technologie verfügbar ist. Sie könnte im Gesundheitssektor (Krankenwagen könnten bei einem Unfall Live-Bilder an die Klinik senden), – im Straßenverkehr (autonom fahrende Autos) oder für Smart Homes genutzt werden. Die Möglichkeiten sind grenzenlos, die Herausforderungen aber noch immer vielfältig.

30 Millionen Euro über drei Jahre

Was die Finanzierung angeht, seien die Mobilfunkanbieter «noch immer zögerlich, weil 4G die Kunden zufrieden stellt», erklärt Éric Krier, Politikberater in der Abteilung Staatliche Medien und Kommunikation. Zumal die hohen Investitionen nicht sofort rentabel sein würden. Deshalb will der Staat in den nächsten drei Jahren 30 Millionen Euro investieren, um «Schlüsselpersonen» dazu zu bringen, sich an der Umstellung auf 5G zu beteiligen.

Auch auf technischer Ebene lauern noch einige Schwierigkeiten, beispielsweise die Verfügbarkeit des Netzes in Grenzgebieten.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 12.09.2018 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Se sollen mol kucken dass Gsm Netz flächendeckend funktionéiert.Et ginn nach vill Plazen hei am Land wou guer keen Netz ass.

  • irgendeen am 12.09.2018 23:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    „werden im Jahr 2025 insgesamt 52 Prozent der Bevölkerung 5G abonniert habe“ an nach soueng ignorant Äusserung vun enger Persoun dei selwer nie en Handy Abo oofgeschloss huet (reichen Dreckspolitiker deen am Alldaach nix selwer mecht). Et abonneiert een net 2/3/4/5G Netzer, et empfängt een se.

  • Gini am 12.09.2018 23:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haalt dach op,dir sid mool net am stand jidrengem hei am Land Glasfaser an d‘Haus ze leen an lo kommt der mat sou domheeten!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mir hu ke Plang am 13.09.2018 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Pech fir deiaaner 48%. Dei wärten et wuel nie kreien.

  • Gini am 12.09.2018 23:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haalt dach op,dir sid mool net am stand jidrengem hei am Land Glasfaser an d‘Haus ze leen an lo kommt der mat sou domheeten!

  • irgendeen am 12.09.2018 23:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    „werden im Jahr 2025 insgesamt 52 Prozent der Bevölkerung 5G abonniert habe“ an nach soueng ignorant Äusserung vun enger Persoun dei selwer nie en Handy Abo oofgeschloss huet (reichen Dreckspolitiker deen am Alldaach nix selwer mecht). Et abonneiert een net 2/3/4/5G Netzer, et empfängt een se.

  • Dimitrij am 12.09.2018 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Se sollen mol kucken dass Gsm Netz flächendeckend funktionéiert.Et ginn nach vill Plazen hei am Land wou guer keen Netz ass.