Müll in Luxemburg

21. August 2019 07:00; Akt: 21.08.2019 07:02 Print

Hälfte der Recycling-​​Abfälle wird exportiert

LUXEMBURG – Das Großherzogtum erhöht ständig seinen Anteil an recycelten Abfällen. Aber ein großer Teil davon wird zur Verarbeitung ins Ausland geschickt.

storybild

Papier und Karton sind Teile des Abfalls, der in Luxemburg vor dem Export sortiert wird. (Bild: Editpress/Didier Sylvestre)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luxemburg ist ein Vorzeigeschüler im Recycling, wie eine Anfang August veröffentlichte Eurostat-Studie zeigt. Insgesamt erhält fast die Hälfte (48,3 Prozent) der erzeugten Abfälle ein zweites Leben in anderer Form. Allerdings werden von dieser Menge an recycelten Abfällen 49 Prozent zur Weiterverarbeitung ins Ausland geschickt.

Luxemburg verwaltet alle biologisch abbaubaren Abfälle, die von den zuständigen Gemeinden in einer Sondermülltonne gesammelt werden. Sie werden «vollständig in Luxemburg behandelt und bearbeitet», sagt das Umweltministerium gegenüber L'essentiel. Dies gilt auch für Holzabfälle, die im Land gesammelt und dann «als Ersatzbrennstoffe» genutzt werden. Insgesamt machen diese beiden Kategorien 51 Prozent der recycelten Abfälle aus, so das Ministerium.

Andere Abfälle werden in Luxemburg zwar sortiert, dann aber mangels geeigneter Maschinen zur weiteren Verarbeitung exportiert. Dies gilt für Papier und Pappe (18 Prozent der recycelten Abfälle), Kunststoffe (acht Prozent) und Elektronikschrott (drei Prozent). Außerdem werden auch Glas, Metalle und Textilien (insgesamt 18 Prozent) zur Sortierung und Wiederverwertung ins Ausland geschickt.

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De_Lex am 21.08.2019 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Esou wait ech wees kritt Letzebuerch nach Geld viir deen sougenannten "Offall" den an sech nei Rohmaterialien sinn. ;-)

  • Bravo Vorzeigeschüler de luxe! am 22.08.2019 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    vom Plastikalltagsmüll, der jede Woche eingesammelt und verbrannt wird, reden wir nicht, auch nicht von dem Müll, den wir untergescharrt haben ... wir sind ein sauberes Land u den Dreck, für den es keine Maschinen gibt zum recyclen, schieben wir einfach in andere Länder ab, wo er Erde, Wasser, Menschen, Pflanzen u Tiere weiterverseuchen kann! u regen uns lieber über bioabbaubare Hundekacke auf, die als Schneckennahrung dient, um sie dann in nichtbiodegradable umweltunfreundliche Plastiktüten einzufüllen für den Altagsmüll... u menschenproduzierte umweltverseuchende Zigfilter säumen alle Wege!

  • néckel am 21.08.2019 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mir luxusbuerger sin nët dom fort mam dreck ant ausland ????????tiptop

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bravo Vorzeigeschüler de luxe! am 22.08.2019 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    vom Plastikalltagsmüll, der jede Woche eingesammelt und verbrannt wird, reden wir nicht, auch nicht von dem Müll, den wir untergescharrt haben ... wir sind ein sauberes Land u den Dreck, für den es keine Maschinen gibt zum recyclen, schieben wir einfach in andere Länder ab, wo er Erde, Wasser, Menschen, Pflanzen u Tiere weiterverseuchen kann! u regen uns lieber über bioabbaubare Hundekacke auf, die als Schneckennahrung dient, um sie dann in nichtbiodegradable umweltunfreundliche Plastiktüten einzufüllen für den Altagsmüll... u menschenproduzierte umweltverseuchende Zigfilter säumen alle Wege!

  • De_Lex am 21.08.2019 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Esou wait ech wees kritt Letzebuerch nach Geld viir deen sougenannten "Offall" den an sech nei Rohmaterialien sinn. ;-)

  • néckel am 21.08.2019 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mir luxusbuerger sin nët dom fort mam dreck ant ausland ????????tiptop