Verkehr in Luxemburg

22. November 2021 07:00; Akt: 22.11.2021 21:42 Print

Handy am Steuer muss konsequent geahndet werden

LUXEMBURG – Ab 2022 drohten in Luxemburg vier statt zwei Punkte Abzug, wenn Autofahrer ihr Handy beim Fahren bedienen. Die «Sécurité routière» fordert schärfere Kontrollen.

storybild

Autofahrer müssen ab 2022 für ein Handyverstoß mit einem Abzug von vier Punkten rechnen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer im Homeoffice arbeitet ist nun mal mehr auf sein Handy angewiesen. Nun kommt es immer häufiger vor, dass der Arbeitsplatz ins Auto verlegt und das Handy während der Fahrt genutzt wird – und das nicht ohne Risiko.

Im benachbartem Frankreich schlug die Autobahngesellschaft Sanef («Société des autoroutes du nord et de l’est de la France») angesichts der erhobenen Zahlen vor kurzem Alarm. Danach nutzen 73 Prozent der Telearbeiter ihr Handy am Steuer. 15 Prozent geben an, ihr Handy mehr als zuvor zu nutzen. «Das Unfallrisiko ist dabei dreimal so hoch», so die Sanef.

Paul Hammelmann ist alarmiert: «Sollte dies auch hierzulande der Fall sein, dann gibt es nur eine Lösung: sofort eingreifen. Das ist ein Verbrechen!», sagt der Präsident der ASBL «Sécurité routière». Das Thema soll auch bei der nächsten Gesprächsrunde im Mobilitätsministerium diskutiert werden.

Vier Punkte anstelle von zwei Punkten

Die Frage, ob die Autofahrer in Luxemburg in dieser Hinsicht mehr oder weniger verantwortungsvoll als ihre Nachbarn vorgehen, sei zwar schwer zu beurteilen. Dennoch würde das Handy am Steuer immer problematischer werden. «Es könnte zur Hauptursache für schwere Unfälle werden, wenn einige Menschen ihre Gewohnheiten nicht ändern. Es muss eine gewisse Disziplin eingehalten werden – auch im Stau», erklärt Hammelmann. Er halte eine Verschärfung der Kontrollen für angebracht.

In Belgien wurden dafür in einer Testphase sogenannte Smart-Kameras eingesetzt. Diese erkennen Fahrer, die ein Handy in der Hand halten. Auf die Frage, ob dies auch hierzulande eine Lösung sein könnte, lautete Hammelmanns Antwort wie folgt: «Warum nicht, wenn es funktioniert». Auch in Deutschland müssen Autofahrer mit Strafe rechnen. Wer mit dem Handy am Steuer erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von 100 Euro rechnen. Wird dabei jemand gefährdet steigt das Bußgeld auf 150 Euro und der Führerschein ist für einen Monat weg. Verursacht man dabei einen Sachschaden werden 200 Euro fällig und erhält zwei Monate Fahrverbot.

Die zunehmende Nutzung des Handys beim Fahren «beunruhigt» auch das Mobilitätsministerium, das wiederholt auf Sensibilisierungskampagnen setzt. Die nächste Sensibilisierungskampagne über «Bildschirme im Auto» startet am 25. November. Neben Prävention komme aber auch Repression hinzu. Wie bereits vor längerer Zeit angekündigt, wird ab 2022 einem Autofahrer, der sein Handy am Steuer nutzt, vier Punkte anstelle von zwei Punkten abgezogen.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erschreckend am 22.11.2021 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Vom Bus auf der Autbahn sieht man es gut: Im Berufsverkehr in Luxemburg hält fast jeder zweite Fahrer ein Handy in der Hand. Und nein, ich übertreibe nicht.

    einklappen einklappen
  • robb am 22.11.2021 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hab die meihnung dass viele unfälle geschehn durch Handy am Steuer

    einklappen einklappen
  • Mio am 22.11.2021 07:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vun mir aus och 6 Punkten , mein GSM leit am Auto an der Mall ! Fernsprechanlang as mettlerweil baal iwwerall agebaut an fir klengt Geld kritt een och eng fir an den Auto

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • clclo am 22.11.2021 21:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und Zigarette am Steuer wird nicht bestraft fiele haben sich schon verbrannt .

  • echt sin ett am 22.11.2021 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den neisten Handy den neisten an dauernden Auto awer tu kneckeg fir eng Freisprechanlaag die HUNPENJANGEN

  • Maskenantichtist am 22.11.2021 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Gudd dass deen heiten gleich keen Bong mei huet. D'Sei hun mech erem awescht versoff hanert dem Steier. Dan hun eech dei problemer gleich nt mei fir eng gewessen zeit

    • jang am 22.11.2021 17:06 Report Diesen Beitrag melden

      Mein Beileid!:(( Aber die meisten Autos fahren Gott sei Dank sehr gut ohne "Bong" :))

    einklappen einklappen
  • CaptainFuture am 22.11.2021 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Do mussen d Automobilhersteller och mol bessen méi Innovativ gin. Lauschtert een zum Beispill gaeren Podcasts oder ähnleches op Spotify, Youtube, oder wou och emmer, dann muss een ab und zu emschalten, respektiv eppes anescht sichen, wann een dat om Display vum Auto kéint, wier schon eng Fortschrëtt.

    • De Mechel am 22.11.2021 14:17 Report Diesen Beitrag melden

      Déi Autoen, déi Android Auto oder Apple Carplay ënnerstëtzen kënnen dat schon, ob mannst zum Deel. Fir net ëmzeschalten, am beschten eng Playlist doheem uléen (wa méiglech) ir een sech mam Auto op de Wee mecht.

    • captainPast am 23.11.2021 07:21 Report Diesen Beitrag melden

      Ah dofir freet main Handy mech emmer: Sind sie im Auto?

    einklappen einklappen
  • Joker am 22.11.2021 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    Kann ich die Polizei bitten, meine Frau zu beschlagnahmen? Sie labert den ganzen Weg, hört nicht auf, das lenkt mich so was von ab!!