In Luxemburg

19. Mai 2020 08:56; Akt: 19.05.2020 08:58 Print

Hier gibt's Gratis-​​Urlaub für Ärzte und Pfleger

BARTRINGEN – Nun ist eine Initiative, mit der dem Krankenhauspersonal gedankt werden soll, auch im Großherzogtum angekommen. Eine Frau aus Bartringen macht's möglich.

storybild

Irdelle Lagnide hat die Idee nach Luxemburg geholt. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter dem Hashtag #youcarewecare wurde in 22 Ländern eine Initiative gestartet, um «Danke» zu sagen. Großer Beliebtheit erfreut sich der Aufruf bereits in Belgien und Frankreich. Irdelle Lagnide aus Bartringen hat die Idee nun ins Großherzogtum geholt.

«Gefragt sind alle, die ein Ferienhaus oder eine Zweitwohnung besitzen. Sie könnten ihre Unterkunft einem Beschäftigten aus dem Gesundheitssystem für eine Woche Urlaub kostenlos überlassen, um für ihre harte Arbeit zu danken», erklärt Lagnide.

Die Zahlen sind ermutigend: Bisher haben sich schon 3000 Menschen der Initiative angeschlossen. 134 Immobilienbesitzer haben ihr Eigentum insgesamt 168 Wochen zur Verfügung gestellt. «Nun hoffe ich, dass auch in Luxemburg möglichst viele diesem großartigen Aufruf folgen», so Lagdine weiter.

Alle nötigen Informationen finden Sie auf der Seite www.youcarewecare.net.

(Jean-François Servais/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • KeenausdemHoresca am 19.05.2020 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist wirklich eine sehr nette Geste. Allerdings nicht dermassen Weitsichtig. Personen in Pflegeberufen (zumindest Ärzte und Krankenschwestern) haben normalerweise ein relativ hohes Einkommen. Wenn dieses Geld in die Taschen der Urlaubsindustrie fliessen würde, wäre dies für Wirtschaft und Leute wohl doch die bessere Wahl.

  • ag am 19.05.2020 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wei wellt een do gerecht bleiwen. idi as gut-mee et mecht beiss blut.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • KeenausdemHoresca am 19.05.2020 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist wirklich eine sehr nette Geste. Allerdings nicht dermassen Weitsichtig. Personen in Pflegeberufen (zumindest Ärzte und Krankenschwestern) haben normalerweise ein relativ hohes Einkommen. Wenn dieses Geld in die Taschen der Urlaubsindustrie fliessen würde, wäre dies für Wirtschaft und Leute wohl doch die bessere Wahl.

  • ag am 19.05.2020 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wei wellt een do gerecht bleiwen. idi as gut-mee et mecht beiss blut.

    • @ag @ag am 19.05.2020 15:41 Report Diesen Beitrag melden

      Wéi blöd. Wat huet dat da mat Gerechtegkeet ze dinn. Net jiddereen ass vun Näid a Mëssgonscht gedriwen.

    einklappen einklappen