«Minigrossherzogtum»

30. März 2018 14:04; Akt: 30.03.2018 17:09 Print

Hier können Sie Luxemburg neu entdecken

LUXEMBURG – Auf der Place d'Armes kamen am heutigen Freitagmittag zahlreiche Besucher zusammen, um die touristische Vielfalt Luxemburgs zu entdecken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Place d'Armes in Luxemburg-Stadt hat sich an diesem Osterwochenende in ein touristisches «Minigroßherzogtum» verwandelt. Das «Luxembourg City Tourist Office» und die Tourismuszentralen der einzelnen touristischen Regionen laden Besucher dazu ein, sich von der Vielfalt Luxemburgs ein Bild zu machen.

Im Fokus stehen bei diesem Event Luxemburgs Regionen mit all ihren Facetten. Musikalisch wird die Veranstaltung von lokalen Bands begleitet. Neben den wichtigsten Sehenswürdigkeiten können regionale Spezialitäten «an verschiedenen Ständen probiert und kennengelernt werden,» erklärt Staatssekretärin Francine Closener im Interview mit L’essentiel und verrät gleichzeitig, dass sie sich selbst am meisten auf das «Brot von der Heringer Millen-Brasserie im Müllerthal» freue. «Ich mag Brot einfach», sagt sie schmunzelnd.

Aber nicht nur Touristen sollen hier auf ihre Kosten kommen. Auch Luxemburger können ihre Heimat hier neu entdecken. «Das Science Center von Differdingen nimmt dieses Jahr zum Beispiel zum ersten Mal teil», erklärt Closener. Dies sei eine Gelegenheit, um den Fortschritt und die Entwicklung im Land im Blick zu behalten.

Neben der Staatssekretärin und Vertretern der unterschiedlichen touristischen Regionen tummeln sich Besucher verschiedener Nationalitäten auf der Place d'Armes. «Ich wohne erst seit kurzem in der Hauptstadt. Von Luxemburg selbst habe ich noch nicht viel gesehen. Dieses Event sehe ich als gute Möglichkeit, das Land genauer kennenzulernen und neue Anregungen zu bekommen, wo ich meine Wochenenden verbringen kann», erzählt eine Besucherin.

Interessierte haben am heutigen Freitag noch bis 18 Uhr und am Samstag von 10 Uhr bis 19 Uhr die Gelegenheit, «Explore Luxembourg» zu besuchen.

(Christine Biadacz/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.