Paulette Lenert

21. September 2021 10:42; Akt: 21.09.2021 10:43 Print

«Hinter den Zahlen verbergen sich Menschen»

LUXEMBURG – Die Staatsanwaltschaft hat den Zusammenhang zwischen dem Tod einer 74-jährigen Frau und ihrer Corona-Impfung bestätigt, aber keine Straftat festgestellt.

storybild

Die Nebenwirkungen der Impfung sind nach wie vor selten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist immer tragisch, wenn etwas statistisch Seltenes passiert. Denn hinter den Zahlen verbergen sich Menschen. Dass dies wieder Emotionen erzeugt, scheint mir unvermeidlich» hatte Gesundheitsministerin Paulette Lenert auf das Ergebnis der Untersuchung zum Tod einer 74-jährigen Frau erklärt. Diese war Mitte April, zwei Wochen nach ihrer Astrazeneca-Impfung im Krankenhaus gestorben.

Die Analysen ergaben, dass der Covid-19-Impfstoff eine Thrombose (vakzin-induzierten immunthrombotischen Thrombozytopenie) auslöste, die zum Tod der Dame führte. Da jedoch «keine Straftat festgestellt werden konnte, wurde beschlossen, den Fall ohne weitere Strafverfahren einzustellen», so die Staatsanwaltschaft. «Für die Zuständigkeit prüft die Staatsanwaltschaft, ob eine Straftat begangen wurde und das war eindeutig nicht der Fall», erklärte gestern der Direktor des Gesundheitsamtes, Dr. Jean-Claude Schmit. Vielmehr sei es «eine Nebenwirkung» der Impfung gewesen.

«Ärzte sind jetzt aufmerksamer und wachsamer»

«Leider lässt es sich bei der Zahl der Geimpften gar nicht vermeiden», sagte Schmit. Dennoch sei er der Meinung, dass die Ärzte jetzt «aufmerksamer und wachsamer» wären und schnell reagieren könnten. «Es gab einen zweiten Fall dieser Art von Komplikation bei einer jüngeren Person, aber glücklicherweise wurde sie schnell ins Krankenhaus gebracht», sagte Dr. Schmit. Der Impfstoff von Astrazeneca werde mittlerweile viel weniger verwendet.

Mehr als 750.000 Astrazeneca-Dosen wurden im Großherzogtum verimpft. Davon seien in 1864 Fällen Nebenwirkungen gemeldet worden, wie aus den am vergangenen Freitag veröffentlichten Zahlen hervorgeht. Diese Fälle sind nach wie vor selten (0,24 Prozent). 395 wurden als schwerwiegend eingestuft (21,2 Prozent), fünfzehn waren lebensbedrohlich. Neun mutmaßliche Todesfälle wurden registriert.

(Nicolas Martin/ L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ist eigentlich 'Totschlag' Delikt am 21.09.2021 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Hat die Familie nun Recht Schmerzensgeld bei dem Hersteller wegen einem klaren Fehler des Impfstoffes anzufragen oder nicht. Die luxemburger Justiz macht sich, wie üblich, die Sache recht einfach und lässt die Familie im Regen stehen.

    einklappen einklappen
  • Babsi am 21.09.2021 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat: Dennoch sei er der Meinung, dass die Ärzte jetzt «aufmerksamer und wachsamer» Interessant. vorher waren sie also unachtsam?! Was kommt denn noch so nach und nach raus? was ist mit den anderen neun Verstorbenen? Warum hat die Presse darüber nicht berichtet bzw warum wurde die Öffentlichkeit nicht darüber informiert? Wie viele Personen sind an anderen Impfstoffen verstorben? So viele Fragen - es wird Zeit für Antworten!!!

  • Bob2 am 21.09.2021 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    9 deaths?

Die neusten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 22.09.2021 03:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ist eigentlich ‚Totschlag‘ Delikt Es ist kein Fehler des Impfstoffes. Es war eine vorher bekannte, mögliche Nebenwirkung dass eine Trombose im Gehirn entstehen kann. Weißt du dass du an einer Wasservergiftung sterben kannst wenn du zu schnell zu viel trinkst? Wen verklagst du? Es gibt kein Element, Molekül, Stoff das 100% sicher für den Konsum ist. Es besteht immer ein Risiko. Wen verklagst du wenn du an Covid stirbst? Die Natur?

    • Marco P. am 22.09.2021 16:43 Report Diesen Beitrag melden

      Ein ziemlich schwachsinniger Vergleich.

    einklappen einklappen
  • Volksverblödung auf hohem Niveau am 21.09.2021 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    u. wer noch daran glaubt, sei ihm gnädig!

  • De kritesche Selbstdenker am 21.09.2021 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Jiddereen wou sech impfen gelooss huet muss sech bewosst Sin e Proband vun enger Studie ze sinn. Dës genetesch Traitementer sin just bedéngt zougelooss an an der 3.Phase vun der Entwécklung. Iwwer Langzeitschied an Wiesselwierkung mat aaneren Medikamenter as nie getest gin. Hir Probanden an der 1. Testphase waren lauter Leit ouni Virerkrankungen. Et as eng Iwwerraschungstuut wou keen weess waat den Geimpften nach blit

    • Marco P. am 22.09.2021 20:28 Report Diesen Beitrag melden

      @ Selbstdenker, jeder Kommentar von Menschen die eigenständig Denken können sind ein Gewinn. Sehr gute und leichtverständliche Erklärung der Tatsache, dass es sich noch um ein Impfexperiment handelt. Opium, Heroin und Cocain wurden auch von Deutschen Pharmakologen als Medikament entwickelt, propagandiert und nach Jahren vom Markt genommen. Die negativen Auswirkungen werden die Menschheit auf Ewig begleiten. Wer kann Wissen, ob mit dem mRNA-Impfstoff nicht erneut die " Büchse der Pandora" geöffnet wurde. Die Zeit wird die Antwort bringen.

    einklappen einklappen
  • Kritisch am 21.09.2021 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Wer glaubt denn, dass man von den Nebenwirkungen etwas mitgeteilt bekommt? Alles negative, was die Impfung betreffen könnte, wird doch schön unter der Decke gehalten. Das betrifft Nebenwirkungen als auch eventuelle kritische Studien. Die Presse sollte hier sich mal an die Nase fassen und fragen, warum das so ist???

  • Diabolo-nero am 21.09.2021 16:31 Report Diesen Beitrag melden

    säit Euthanasie erlaabt ass, däerf och geimpft ginn