In Luxemburg

21. November 2019 11:59; Akt: 21.11.2019 12:51 Print

HIV-​​Selbsttests gibt es künftig auch im Supermarkt

LUXEMBURG – Seit Juli bekommt man die Tests in Apotheken im Großherzogtum. Jetzt können HIV-Selbsttests ab Samstag auch in den Cactus-Filialen gekauft werden.

storybild

Die HIV-Schnelltests gibt es künftig auch im Supermarkt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um die Europäische Test-Woche (European Testing Week) mit einem gehörigen Auftakt zu beginnen, werden ab Samstag HIV-Selbsttests in allen Cactus-Filialen im ganzen Land erhältlich sein. Ein Mensch wird dann in der Lage sein, in weniger als 30 Minuten eine mögliche HIV-Infektion, die mehr als drei Monate zurückliegt, selbst zu diagnostizieren.

«Durch die Förderung des Verkaufs dieser Tests in Supermärkten bietet Luxemburg eine ergänzende HIV-Testoption, die auch dazu beiträgt, einige Barrieren bei der Diagnose zu beseitigen. Wer seinen HIV-Status kennt, kann sein Verhalten entsprechend anpassen und sich und andere so schützen», erklärt das Gesundheitsministerium in einer Stellungnahme.

«Das Wichtigste ist das Bewusstsein»

Sensibilisierung und Screening sind die beiden Stichworte dieser Europäischen Woche. Am Samstag von 10 bis 18 Uhr wird im Einkaufszentrum La Belle Étoile ein Informationsstand des Gesundheitsministeriums und der HIV Berodung aufgebaut, um die Passanten zu informieren und ihnen einen Test anzubieten. «Das Wichtigste ist das Bewusstsein, dass man Krank ist. Es gibt eine ziemlich hohe Rate von Menschen, die HIV-positiv und sogar Hepatitis B positiv sind, es aber nicht wissen», fügt das Ministerium hinzu.

Erweiterte Test-Angebote werden während der gesamten Woche in den an der Kampagne beteiligten privaten Laboren, dem National Health Laboratory und dem LHC verfügbar sein. Bei HIV-Berodung wird jeden Tag in der Woche von 17 bis 19 Uhr ein Screening-Service angeboten. Der Dimps-Mobilbus wird am Montag, den 25. November von 11 bis 15 Uhr am Bahnhof sein.

(mme/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JAKO am 21.11.2019 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Dann weiss der Stadt ja nicht wie der neue Stand der Dinge ist, Menschen mit HIV werden ja dies nicht öffentlich machen. Wie funktioniert das den eigentlich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • JAKO am 21.11.2019 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Dann weiss der Stadt ja nicht wie der neue Stand der Dinge ist, Menschen mit HIV werden ja dies nicht öffentlich machen. Wie funktioniert das den eigentlich.