Behörden warnen

01. Juni 2018 15:38; Akt: 01.06.2018 18:39 Print

Hochwasser-​​Alarm an Sauer, Our und Prüm

BITBURG/LUXEMBURG – Aus dem Stausee in Biersdorf in der Eifel muss Wasser abgelassen werden. Nun droht eine gefährliche Flutwelle an den Flüssen Our, Prüm und Sauer.

storybild

Die Prüm bei Lünebach in Rheinland-Pfalz führt Hochwasser. Die Pegel könnten am Freitag weiter ansteigen. (Bild: DPA/Oliver Berg)

Zum Thema

Flut-Alarm im Grenzgebiet zwischen Luxemburg und Deutschland: «Wir rechnen mit einem Hochwasser wie 2003», hieß es Freitagnachmittag seitens der Kreisverwaltung Trier-Saarburg. An den Flüssen Our, Sauer und Prüm drohte eine Flutwelle. Der Grund: Aus dem Stausee Biersdorf in der Eifel soll aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Nacht Wasser abgelassen werden. Im Dreieck zwischen Echternach, Vianden und Bitburg ist daher mit steigenden Pegelständen zu rechnen. Auch an der Mosel besteht Hochwassergefahr.

Am frühen Abend versuchte der Feuerwehrinspekteur des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Jürgen Larisch, zu beruhigen. Es gebe keine Gefahr, die Lage in Biersdorf sei unter Kontrolle. Die Campingplätze in der Region seien frühzeitig evakuiert worden, sagte Landrat Joachim Streit. Der Bitburger Katastrophenschutz hatte Bewohner zuvor vor Hochwasser gewarnt.

Video vom Stausee in Biersdorf:

«Keine Flutwellen erwartet»

Der luxemburgische Hochwassermeldedienst wurde indes in Bereitschaft gesetzt. Das Wasserwirtschaftsamt erklärte am Freitag um 16 Uhr, dass besonders an der Untersauer zwischen Minden und Rosport mit Überschwemmungen zu rechnen sei: «Aktuell wird von einem Wasserstand zwischen fünf und sechs Metern in der kommenden Nacht ausgegangen. Das ist vergleichbar mit einem normalen Hochwasser.» Flutwellen werden jedoch keine erwartet, betonen die luxemburgische Rettungsdienste. An der Prüm, einem Nebenfluss der Sauer, ist von einem «100-jährlichen Hochwasserereignis» die Rede.

Die Folgen der technischen Probleme am Bitburger Stausee seien aber nicht ganz einzuschätzen. «Insgesamt zeigen die Pegel eine fallende oder stagnierende Tendenz. An der Our ist in den nächsten Stunden noch mit einer leichten Erhöhung zu rechnen, im Laufe des Abends sollen die Wasserstände aber wieder zurückgehen. Da weiterhin Unwettergefahr durch teils heftigen Starkregen und Hagel besteht, sind schnelle Anstiege am kleineren Gewässer nicht ausgeschlossen.»

Hochwasser in Lünebach im Eifelkreis Bitburg-Prüm:

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Yepp am 01.06.2018 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Warnungen sind sehr wichtig für den Schutz der Befölkerung zu gewährleisten. Ich kann mir vorstellen, dass bedingt durch das Hochwasser der Prüm unterhalb Echternach es zu einem Pegelanstieg kommt. Die Prüm läuft aber keinesfalls in die Our sodass dieses zu einem Ansteigen des Pegels führen könnte. Es sei denn dass Bäche aus dem Dreiländereck so viel Wasser führen, dass es zu einem Anstieg des Pegels der Our führen würde. Den Betroffenen der Unwetter wünsche ich dass sie das Geschehene schnell verarbeiten

Die neusten Leser-Kommentare

  • Yepp am 01.06.2018 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Warnungen sind sehr wichtig für den Schutz der Befölkerung zu gewährleisten. Ich kann mir vorstellen, dass bedingt durch das Hochwasser der Prüm unterhalb Echternach es zu einem Pegelanstieg kommt. Die Prüm läuft aber keinesfalls in die Our sodass dieses zu einem Ansteigen des Pegels führen könnte. Es sei denn dass Bäche aus dem Dreiländereck so viel Wasser führen, dass es zu einem Anstieg des Pegels der Our führen würde. Den Betroffenen der Unwetter wünsche ich dass sie das Geschehene schnell verarbeiten