Streit mit Orange

08. April 2021 06:59; Akt: 08.04.2021 07:02 Print

Howald wehrt sich gegen 5G-​​Antenne an der Schule

HOWALD – Der Antrag des Mobilfunkbetreibers Orange, eine 5G-Antenne auf der Kirche in Howald zu installieren, sorgt in der Gemeinde Hesperingen für Unmut.

storybild

Die Kinder der Grundschule Howald-Plateau protestieren gegen die 5G-Antenne. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch wenn von der Spitze des Glockenturms der Notre-Dame de la Miséricorde in Howald bereits mehrere Antennen senden, ist der Bürgermeister von Hesperingen, Marc Lies (CSV), von den Plänen des Mobilfunkbetreibers Orange, einen weiteren 5G-Mast auf dem Turm zu errichten, überhaupt nicht begeistert. «Wir sind ausdrücklich dagegen und werden das auf keinen Fall genehmigen», schimpft er.

«Orange hat eine Kommodo-Prozedur eingeleitet, die nicht zu stoppen ist», so Marc Lies weiter. Die zuständigen Behörden müssen also Vor- und Nachteile des Sendemastes gegeneinander abwägen und entscheiden. Orange seinerseits bestätigt das auf Anfrage und gibt an, immer die Richtlinien der Behörden bei der Implementierung ihres Netzwerks zu respektieren. Gegessen ist das Thema damit allerdings nicht, denn an die betroffene Kirche grenzt an die Schule Howald-Plateau und liegt laut Aussage einiger Eltern damit «nicht im uneingeschränkten Machtbereich des Betreibers Orange».

Bis zum heutigen Donnerstag können die Eltern Beschwerde einreichen – was sich die ein oder anderen nicht nehmen lassen wollen. «Wir sind keine Wissenschaftler oder Telefonprofis, aber wir denken, dass es bessere Standorte gibt als vor einer Schule. Wir sind nicht gegen 5G, aber es geht ums Prinzip der Vorsicht», sagt Annabelle, Mutter eines Schulkindes. Am 26. April werde sich der Gemeinderat zu dem Thema äußern. «Die Gemeinde lässt uns zu Wort kommen, wir hoffen, das wird konstruktiv», fügt Maylis hinzu. Wie die Sache weitergeht, bleibt also abzuwarten.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Citron 5G am 08.04.2021 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Sou en Trara machen wengst engem 5 G Mast awer kanner all Dag mat enger Strahlenmaschine (Handy) ronderem laafen loossen wat mei gefeierlech as well et durch den Handy dauernd schiedlechen Strahlen ausgesaat as. Also iwwerleet emol ee der op Barrikaden klammt.

  • OuschterEe am 08.04.2021 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Oh je, awer den Handy no bei de Reproduktiouns-Organer an der Täsch hunn ! Also d'Strahlung hell am Quadrat vun der Distanz oof, dat heescht och das den Händy an der Box vill méi stahlt wéi e Mast deen 20 Meter weit weg ass!

    einklappen einklappen
  • Aleksiy am 08.04.2021 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    nichts gut 5g

Die neusten Leser-Kommentare

  • jeanpaul am 08.04.2021 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das drama hatten wir doch schon wegen normaler mobilfunkmasten

  • kiki am 08.04.2021 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    waat fir ee Quatsch, mir gin mat der technologie an net 100 joer zreck. haaptsach d'kanner sin ereechbar gell !!(gsm)

  • Aleksiy am 08.04.2021 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    nichts gut 5g

  • Wo bitte am 08.04.2021 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Bis zum heutigen Donnerstag können die Eltern Beschwerde einreichen ... Wo bitte?

  • OuschterEe am 08.04.2021 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Oh je, awer den Handy no bei de Reproduktiouns-Organer an der Täsch hunn ! Also d'Strahlung hell am Quadrat vun der Distanz oof, dat heescht och das den Händy an der Box vill méi stahlt wéi e Mast deen 20 Meter weit weg ass!

    • Aalen am 08.04.2021 13:51 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz genau. Dat Lehrpersonal dat d'Kanner do géingt 5G ophetzt mecht mer méi Suergen. Et ass jo offensichtlëch dat se hier Infoen aus der Alluhut Kommunitéit hun.. an sëch mol nët d'Méi gemaach hun fir dat Tema richteg ze recherchéieren. An sou Leit sinn dann dofir zoustänneg fir eis Jonk ze "belehren" ... oh mei!!

    einklappen einklappen