Verkehr in Luxemburg

09. Dezember 2019 10:59; Akt: 09.12.2019 11:21 Print

«Ich bin zu Fuß schneller, als mit dem Bus»

LUXEMBURG-STADT – Trotz dreier zusätzlicher Buslinien, die von der Haltestelle «Al Avenue» in Richtung Stadtzentrum fahren, sind die Nutzer weiterhin unzufrieden.

storybild

Seit Montagmorgen steuern drei weitere Buslinien das Zentrum von Luxemburg-Stadt an. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Als ich die lange Bus-Schlage in der Avenue de la Gare gesehen habe, wusste ich, dass ich zu Fuß schneller auf der Arbeit bin», sagte der 24-jährige William, als er am Montagmorgen aus Esch/Alzette in Luxemburg-Stadt angekommen war. Der Verkäufer rechnet vor: «Zu Fuß brauche ich 15 Minuten bis zur Grand-Rue , mit dem Bus 25 bis 30 Minuten.» Die drei zusätzlichen Buslinien, die nun von der Haltestelle «Al Avenue» in Richtung Zentrum fahren, verbessern die Lage nach Williams Ansicht nicht: «Mir kommt es so vor, als seien die Straßen nur noch voller.»

Auch Wilma, eine 36 Jahre alte Apotherekin wartet an der Haltestelle «Al Avenue». Die Linie 19 Richtung Limpertsberg ist schon 15 Minuten zu spät. «Die Verspätungen gehen einem schon auf die Nerven. Man kommt nicht nur zu spät zur Arbeit, sondern hat auch ständig Stress.» Ein Gefühl das auch die 29-jährige Studentin Noémi kennt: «Ich glaube nicht, dass zusätzliche Buslinien helfen. Es liegt einfach an den Baustellen.»

Die Haltestelle «Al Avenue» wird seit Montagmorgen von drei weiteren Buslinien (2, 4 und 21) bedient. Ab sofort verkehren also insgesamt neun Linien zwischen dem Bahnhof und dem Luxemburger Stadtzentrum.

(Ana Martins/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Japs am 09.12.2019 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Den Bus zu nehmen ist demnächst nict nur gratis sondern sogar umsonst

    einklappen einklappen
  • Heggy am 09.12.2019 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ist ja prima, wenn viele zu Fuss laufen können, aber das allein löst nicht dieses Problem. Was ist mit den Gehbehinderten? Ich kenne einige Menschen die gehbehindert bzw. eingeschränkt sind und trotzdem beruftstätig. Was ist mit herzkranken Menschen? Oder generell älteren Menschen? Nicht jeder über 50 ist Rentner oder so topfit wie mit 20. Sollen die alle in 15 Minuten den Lippertsberg rauf joggen? Wenn alle das machen würden, gäbe es wahrscheinlich Stau auf den Gehwegen. Ich finde auch, dass es zuviele Baustellen gibt. Das müsste alles besser miteinander koordiniert werden.

  • jimbo am 09.12.2019 13:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech sin mam Auto mei schnell wei mam Zuch...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julie am 10.12.2019 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    alle paar Jahre starte ich einen Versuch mit Bus und Bahn, die Enttäuschung ist immer die gleiche, von Bettenburg nach Leudelange 10' im Auto oder 3/4 h - 1 h ( 1x Umsteigen, warten auf den Anschluss) mit dem Bus , hin und zurück machen das etwa 1,5 h Zeitgewinn pro Tag mit dem Auto, Minister reden und reden, reissen die Strassen auf und sorgen so für Chaos, und trotzdem bin ich schneller mit dem Auto

  • JP jr am 09.12.2019 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bewegung mag ja gesund sein, aber ist es auch die Luft in der Stadt?

  • kaa am 09.12.2019 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fir aal Leit ass den transport public NET gemach: Sonndes vill Urtschaften einfach net erreechbar, de Rescht vun der Zäit Liewensgefor, a zimlech lang a muühseleg Strecken zu Fouss. Melden eisen Bop léiwer séier an d’Pescatore un. :-(

  • Heggy am 09.12.2019 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ist ja prima, wenn viele zu Fuss laufen können, aber das allein löst nicht dieses Problem. Was ist mit den Gehbehinderten? Ich kenne einige Menschen die gehbehindert bzw. eingeschränkt sind und trotzdem beruftstätig. Was ist mit herzkranken Menschen? Oder generell älteren Menschen? Nicht jeder über 50 ist Rentner oder so topfit wie mit 20. Sollen die alle in 15 Minuten den Lippertsberg rauf joggen? Wenn alle das machen würden, gäbe es wahrscheinlich Stau auf den Gehwegen. Ich finde auch, dass es zuviele Baustellen gibt. Das müsste alles besser miteinander koordiniert werden.

  • jimbo am 09.12.2019 13:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech sin mam Auto mei schnell wei mam Zuch...

    • Winipuh68 am 09.12.2019 16:53 Report Diesen Beitrag melden

      Awwer net moijes an Owes an der Rush hour

    einklappen einklappen