Politik in Luxemburg

23. Oktober 2019 12:54; Akt: 23.10.2019 14:47 Print

«Ich wurde ins kalte Wasser geworfen»

LUXEMBURG – Chantal Gary, die neue Chamber-Abgedordnete von Déi Gréng wird heute vereidigt. «L'essentiel» hat sie vorab zum Interview getroffen.

storybild

Chantal Gary wurde am Mittwoch als Abgeordnete vereidigt. (Bild: chd.lu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

L'essentiel: Welche Themen liegen ihnen besonders am Herzen?

Chantal Gary: Meine Lieblingsthemen sind Landwirtschaft, Weinbau und Mobilität.

Mobilität ist eines der größten Probleme des Landes. Wie wollen Sie das Thema angehen?

Wir brauchen einen Paradigmenwechsel. Wir müssen unsere Verkehrsmittel täglich an unsere Bedürfnisse und die Situation auf der Straße anpassen. Einige junge Menschen haben das gut verstanden und dieses Verhalten bereits angenommen.

Ist es nicht schwierig, die Mentalität der Menschen zu ändern? Hierzulande ist das Auto schließlich König.

Das Auto genießt in Luxemburg in der Tat einen sehr hohen Stellenwert. Aber es ist eine Frage der Logik: Je mehr Arbeitsplätze geschaffen werden, desto mehr Menschen kommen in die Stadt. Und wenn diese Menschen mit dem Auto anreisen, ist das Straßennetz einfach übersättigt.

Hatten Sie Zeit, sich auf ihre neue Aufgabe vorzubereiten?

Ehrlich gesagt, nein. Ich wurde ins kalte Wasser geworfen, bin aber eine recht gute Schwimmerin. Ich habe das Mandat angenommen, um meinen Beitrag leisten zu können.

(mau/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • svendorca am 23.10.2019 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    1..habe das Mandat angenommen!..um ein gutes Gehalt zu ergattern...2. Lieblingsthemen!..unter anderem Mobilität,..majo..alles am gréngen Beréich gell..

  • Gerard am 23.10.2019 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    waat as daat en Stull-gereckels bei denen Politiker, geet denen alleguer ze gut.

  • JC am 23.10.2019 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wuel ëischter de " Beitrag " als Deputéierten ze kréien . sou greng sin " di Greng " schon lang ned méi !!!! schwätzen all vun ÖKO , emweltfrendlesch Mobilitéit , an da fueren se all mam Auto , mam Flieger duerch géigend . well zu Fouss a mam Velo sin di wéinegst vun de Grengen enerwée !!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • leechi57 am 31.10.2019 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech froen mech wirwaat dei Greng alleguer esou geint dem Privatmann sein Auto knuppen, se schwätzen emmer nemmen vir den Öffentlechen Transport, mee waat bleiwt dann villen Leid annescht iwreg wei een Auto zehun, well wann een op den Dierfer kuckt, wou ass dann do Sonndes an Feierdeeg en Öffentlechen Transport vir zb. matt sengem Kand an eent Spidol oder Maison Medicale zefueren, Haer Bausch???? Et wunnt nit all Mensch an der Staat asw.

  • Elbowkick am 23.10.2019 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lückenfüller nennt een dat.

  • Chico@Gerard am 23.10.2019 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et as eng Sauerei nom motto du na eng Rent an du, an dat op grond vun traversinien, ma dee misst vun der Rentelescht gestrach gin. Waat kascht dat eis rem alles. Et deet mer leed mais CSV huet Recht, gin souguer nach mei weit et missen Neiwaahlen gin. An dat all Keiers wann rem en politiker op engem Kouhduerf bei krommen Touren erwescht get an dem seng Partei un der Regierung bedeelegt as. An d'Stroofen an der Gesetzgebung fir gewielten Politiker missen zeng mol mei heich sin wei fir den Normalbierger.Soss packen dei sech jo nit. An dei greng souwiesou, et kristalleiert sech emmer mei raus dat dei Rumeuren dei schon 5 Joer am Volleksmond kurseieren keng Rumeuren sin an waren.

  • Gerard am 23.10.2019 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    waat as daat en Stull-gereckels bei denen Politiker, geet denen alleguer ze gut.

  • svendorca am 23.10.2019 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    1..habe das Mandat angenommen!..um ein gutes Gehalt zu ergattern...2. Lieblingsthemen!..unter anderem Mobilität,..majo..alles am gréngen Beréich gell..