2,5 Tonnen

28. Januar 2020 17:37; Akt: 28.01.2020 18:22 Print

Illegaler Müll in Frankreich abgefangen

LUXEMBURG – Der Polizei gelang bei einer Kontrolle am Freitag ein Schlag gegen Müllschmuggler an der französisch-luxemburgischen Grenze.

storybild

2,5 Tonnen illegaler Müll wurden hinter der französischen Grenze gestoppt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

An Luxemburgs Grenze zu Frankreich wurde am Freitag in einer großangelegten Aktion nach illegalen Mülltransporten gefahndet. An dem Einsatz waren neben der Luxemburger Umweltverwaltung auch Polizeibeamte aus dem Großherzogtum und Frankreich beteiligt. Das teilte die Umweltverwaltung am Dienstag mit.

Auf der französischen Seite gingen den Beamten zweieinhalb Tonnen illegalen Abfalls ins Netz. Davon zwei Tonnen Schutt und 500 Kilo Abfall in Müllsäcken. Die Beamten bezogen auf beiden Seiten der Grenze Stellung. Die Franzosen bauten ihre Kontrollen auf der D16 in Audun-le-Tiche und auf der Umgehungsstraße von Micheville auf. Die Police Grand-Ducale war in der Rue de France in Belval und in der Rue de Martyrs in Rümelingen nahe der Grenze zu Ottange mit Beamten an der Kontrolle beteiligt.

Die Unternehmen, deren Fahrzeuge beim Schmuggeln des Mülls auf frischer Tat erwischt wurden, machten sich strafbar, stellte die Umweltverwaltung klar. Die Zahl der illegalen Mülldeponien im französischen Grenzgebiet zu Luxemburg ist in den vergangenen Monaten stark gestiegen. Dieser Anstieg legt die Vermutung nahe, dass in Luxemburg Müllhändler illegalen Geschäften nachgehen. Umweltaktivisten hatten bei einer Aufräumaktion im Grenzgebiet innerhalb eines halben Tages rund acht Tonnen Abfall gesammelt. Drei Tage später tauchte in den gleichen Gebieten neuer Müll auf.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jack am 28.01.2020 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der name dieses unternehmens bitte.

  • jimbo am 28.01.2020 20:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do MUSSEN dFirmen mol anstänneg bestroft ginn!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 28.01.2020 20:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do MUSSEN dFirmen mol anstänneg bestroft ginn!!

  • Jack am 28.01.2020 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der name dieses unternehmens bitte.