Luxemburg

05. September 2018 19:58; Akt: 05.09.2018 20:08 Print

Im Windkanal wird das Unsichtbare sichtbar

DIFFERDINGEN — Eine neue Experimentierstation wurde am Mittwoch im Luxembourg Science Center eingeweiht. Sie soll die Welt der Aerodynamik für jedermann greifbar machen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie funktioniert die Aerodynamik bei Auto oder Flugzeug? Wie wirkt der Auftrieb auf einen Fußball? Und was verbirgt sich hinter dem «Magnus-Effekt»? Auf Fragen wie diese erhalten Besucher jetzt im brandneuen Windkanal des Luxembourg Science Center (LSC) Antworten.

Nach fast einem Jahr Arbeit wurde am Mittwoch die neue Experimentierstation in Differdingen vorgestellt. Die Frachtfluggesellschaft Cargolux unterstützte das Projekt. «Dieser Windkanal ermöglicht es, das Unsichtbare sichtbar zu machen», erklärt Guillaume Trap, der wissenschaftliche Direktor des LSC. In einer Prüfkammer werden statische oder sich bewegende Objekte platziert und dann die Luftströmung beobachtet. Inbesondere wird dabei auf den Übergang zwischen laminarer, paralleler und turbulenter Strömung geachtet.

Die Anlage ist nicht nur lehrreich, sondern macht auch Spaß. Sie ist eine Miniaturnachbildung von Maschinen, mit denen Auto- und Flugzeughersteller die tatsächliche Aerodynamik ihrer Entwicklungen erforschen. Wie bei den 70 anderen LSC-Stationen geben Wissenschafter vor Ort detaillierte Erklärungen zu den Experimenten ab. Die Ausstellung richtet sich an die breite Öffentlichkeit, kann aber auch von besonderem Interesse für Berufstätige und Schulkinder sein. «Von den 45.000 Besuchern seit der Eröffnung im Oktober letzten Jahres waren 16.000 Schüler und Studenten», sagt Nicolas Didier, Direktor des LSC.

(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandmännchen am 07.09.2018 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An ween aus dem Eisleck soll de Wee bis op Differdange fannen? Et as esu wie wan eng Ausstellung zu Knaphoscheid waer, an die aus dem Minet kommen all dohiner

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sandmännchen am 07.09.2018 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An ween aus dem Eisleck soll de Wee bis op Differdange fannen? Et as esu wie wan eng Ausstellung zu Knaphoscheid waer, an die aus dem Minet kommen all dohiner