Start für Télévie 2020

27. November 2019 18:56; Akt: 27.11.2019 19:33 Print

In Echternach erstrahlt der Weihnachtsbaum

ECHTERNACH – In der ältesten Stadt Luxemburgs wurde am Mittwochabend der Weihnachtsbaum feierlich erleuchtet. Gleichzeitig fiel der Startschuss für den Télévie 2020.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über 20 Meter hoch und fast sechs Tonnen schwer thronte der fertig geschmückte Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz in Echternach, bisher allerdings noch unbeleuchtet. Am Mittwochabend sollte der imposante Tannenbaum im Rahmen der feierlichen Zeremonie «Luucht un - den Eechternoacher Chrëstbeemchen liicht» erleuchtet werden. Trotz des Regenwetters fanden sich zahlreiche Schaulustige auf dem Marktplatz ein.

«Unser Weihnachtsbaum ist einer der größten im ganzen Land, das wollten wir uns unbedingt ansehen», erzählt Tanja aus Echternach. Wer dieses Jahr den größten Baum im Großherzogtum hat, ist noch nicht bestätigt. Bürgermeister Yves Wengler schaltete den Echternacher Weihnachtsbaum aber sichtlich stolz ein, der fortan den ganzen Marktplatz erhellte.

Christmarkt ab dem 13. Dezember

Wengler ließ es sich nicht nehmen, auch auf den offiziellen Startschuss für den Télévie 2020 hinzuweisen, der auf Erleuchtung des Baumes fiel. Dazu wurden vor Ort 99 große Christbaumkugeln verkauft, die von Kindern aus Echternach und Weilerbach angemalt wurden. Am Ende des Abends waren die farbenfrohen Kugeln fast alle verkauft. Die Spendenaktion für die Forschung gegen Krebs gibt es in Luxemburg seit 2002, beim großen Finale des Télévie 2019 im April diesen Jahres wurde eine Rekordsumme von 2.005.842 Millionen Euro gespendet. Am 25. April 2020 fällt die Klappe für die aktuelle Aktion auch wieder in Echternach.

Der Eechternoacher Chrëstmoart, der einer der ältesten Weihnachtsmärkte im Großherzogtum ist, startet trotz bereits erleuchtetem Weihnachtsbahm allerdings erst am 13. Dezember und endet bereits wieder am 15. Dezember. Bis dahin müssen sich die Echternacher mit ihrem 20-Meter-Koloss in Weihnachtsstimmung bringen.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Papchen am 17.03.2020 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Mir sinn mett Maerz kann een deen Kommentar net einfach eraushuelen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Papchen am 17.03.2020 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Mir sinn mett Maerz kann een deen Kommentar net einfach eraushuelen