Verschmutzung

26. April 2018 17:15; Akt: 26.04.2018 17:21 Print

In Echternach ist das Trinkwasser ungenießbar

ECHTERNACH – Die Behörden haben am Donnerstag vor einer Trinkwasserverschmutzung in Teilen von Echternach gewarnt. Bewohner sollten das Trinkwasser abkochen.

storybild

In Teilen von Echternach ist das Trinkwasser derzeit durch Bakterien verschmutzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehrere hundert Einwohner von Echternach dürfen zurzeit kein Trinkwasser konsumieren. In der Anlage zur Wasseraufbereitung «Mélick» wurde das Wasser durch Bakterien verunreinigt, wie die Gemeinde im Osten Luxemburgs mitteilt. Die Bevölkerung in bestimmten Stadtteilen soll vorerst kein Leitungswasser trinken und darauf verzichten, Lebensmittel zum Rohverzehr mit Leitungswasser abzuwaschen.

Die Ursache der Verunreinigung ist noch nicht bekannt: «Analysen werden durchgeführt, um das Trinkwasser zu überprüfen und zusammen mit den zuständigen Behörden der Gemeinde wird alles unternommen, um die Qualität so schnell wie möglich wieder herzustellen», lässt der Schöffenrat der 5600-Einwohner-Gemeinde ausrichten.

Um diese Gebiete geht es

Betroffen von der Trinkwasserverschmutzung sind folgende Straßen in Echternach:

Rue Krunn, rue C.M. Spoo, Montée de Trooskneppchen, um Juck, Rue des Vergers, Rue des Moulins, Montée de Mélick, Route de Luxembourg (ungerade Hausnummern ab Nummer 49 und gerade Hausnummern ab Nummer 94), Rue des Romains, Rue de la Chapelle, op Rabatt, Rue Gregoire Schouppe, op der Geesbréck, Weg nach Rodenhof, Lauterborn

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heng am 26.04.2018 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ich denke, die betroffenen Einwohner werden auf der Gemeinderechnung entschädigt, weil sie ihre eigenen Leitungen spülen müssen und das Wasser abkochen müssen.

  • Niemand am 26.04.2018 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ich sage immer: Trinkt nur aus der Flasche . . . wenn nicht, kocht das Leitungswasser vorher, bevor ihr es trinkt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heng am 26.04.2018 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ich denke, die betroffenen Einwohner werden auf der Gemeinderechnung entschädigt, weil sie ihre eigenen Leitungen spülen müssen und das Wasser abkochen müssen.

  • Niemand am 26.04.2018 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ich sage immer: Trinkt nur aus der Flasche . . . wenn nicht, kocht das Leitungswasser vorher, bevor ihr es trinkt.