Arbeitskampf

05. Juni 2018 16:18; Akt: 05.06.2018 16:29 Print

In Luxemburgs Pflegesektor brodelt es wieder

LUXEMBURG – Acht Pflegeheime im Großherzogtum bereiten sich auf einen Streik vor, wie der OGBL am Dienstag erklärt. Einige Beschäftigte legten bereits die Arbeit nieder.

storybild

Im Pflegeheim An de Wisen in Bettemburg wird gestreikt. (Bild: Editpress/Julien Garroy)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter den Pflegebediensteten in Luxemburg stehen die Zeichen erneut auf Streik. Im Pflegeheim An de Wisen in Bettemburg haben einige Angestellte bereits die Arbeit niedergelegt. Es sind Beschäftigte, die nicht dem Kollektivvertrag für den Pflege- und Sozialsektor (SAS) unterstehen. Sie wollen lieber in den Krankenhaus-Tarifvertrag wechseln.

Und damit nicht genug: Streikmaßnahmen könnten in den nächsten Tagen den Betrieb in sieben weiteren Pflegeheimen lahmlegen. Der Pflegedienstleisterverband Copas bekräftigte seinen Standpunkt: «Es gibt nur einen Tarifvertrag pro Branche. Bei uns ist dies der Pflege- und Sozialbereich», sagt Generalsekretärin Netty Klein. «Es liegt nicht an uns, Stellung zu beziehen, wenn ein Haus Vorteile über die gesetzlichen Vorgaben hinaus gewährt.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 05.06.2018 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir dinn déi aal a krank leit leed, déi fir näischt können!

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 05.06.2018 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir dinn déi aal a krank leit leed, déi fir näischt können!