Baustellen in Luxemburg

23. November 2016 13:25; Akt: 23.11.2016 14:56 Print

Irrgarten und Sandweiler zünden den Turbomodus

LUXEMBURG – Nach dem Kirchberg sollen nun auch am Irrgarten und in Sandweiler Turbokreisel die schwierige Verkehrslage lösen. Zu Stoßzeiten kommt es dort täglich zu Staus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur stellte am Mittwoch die Pläne zum Ausbau der Kreisverkehre Robert Schaffner (im Volksmund auch Irrgarten genannt) und Sandweiler zu Turbo-Kreisverkehren vor. Wie beim Rond-Point Serra auf dem Kirchberg soll damit das steigende Verkehrsaufkommen bewältigt werden.

Momentan fahren zu Stoßzeiten etwa 4200 Autos stündlich durch den Irrgarten. Vor allem im Feierabendverkehr entstehen jeden Tag Rückstaus von bis zu einem Kilometer. Die Verkehrssituation des Kreisverkehrs Sandweiler ist ebenfalls überlastet. Die Turbo-Kreisel sollen nun Abhilfe schaffen.

Etwa ein Jahr dauern die Arbeiten

Ab Mitte des Jahres 2017 sollen in sieben Arbeitsphasen die Turbo-Kreisverkehre entstehen. Unter anderem sollen die Eingangsstraßen vergrößert, die Kreisverkehrsspuren angepasst, weitere Ausfahrtsspuren eingefügt und Ampeln eingerichtet werden. Damit soll sich die Verkehrslage deutlich entspannen.

Beide Kreisverkehre sollen während den Arbeiten weiter befahrbar sein und der Verkehr nicht beeinträchtigt werden. Die Regierung plant für das Projekt 280 Arbeitstage ein.

(joe/jd/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tunner ënnert dem Findel am 23.11.2016 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    Amplaatz de Verkeierfloss ze reduzeieren, bauen se elo Luchten dohinner, data kann jo schein ginn... Baut dach een Tunnel ennert dem Findel senger Landepiste. Daat wär mol eng richteg Moosnam!

  • Sandweiler am 23.11.2016 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Waat get daat een ... wann dei do ufaenken mat bauen

  • Saarländer am 23.11.2016 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    Mir grauts jetzt schon wenn ich an das Chaos während der Arbeiten denke. Kommt dann auch eine Wartespur in den Centser Tunnel ? Momentan wird ja der Standstreifen alltäglich als Stauspur missbraucht, was ja eigentlich nicht erlaubt ist. Aus Sicherheitsgründen müsste die Geschwindigtkeit bei Stau im Tunnel auf maximal 50 km/h reduziert werden. Aber der CITA merkt das überhaupt nicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hugo am 24.11.2016 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Logisch wäre eine Tunnelverbindung Sandweiler-Luxemburg in beide Richtungen unter dem Rond-Point, siehe Tunnel Merl. Damit wäre der Verkehrsfluss garantiert und es käme zu keinen Staus mehr.

  • Weniger Autos am 23.11.2016 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Busspuren für Autos mit wenigsten 4 Personen an Bord öffnen. Durch Schichtarbeit Arbeitszeiten verteilen. Warum nicht 4 Tage die Woche 10 Stunden arbeiten. Dann ist ein Arbeitsweg gespart.

    • Sonneblum am 24.11.2016 07:57 Report Diesen Beitrag melden

      Weitere "super" Ideen: warum nicht alle Leute die nicht zufrieden sind nach Sibirien schicken? Warum nicht allen ein Grundgehalt geben dann braucht man nicht zu arbeiten? Warum nicht einfach den Kreisverkehr auf eine Spur reduzieren, dann fährt sowieso bald keiner mehr dorthin? Und warum nicht einfach Ampeln setzen um den Verkehrsfluss zu unterbinden? Oh das ist ja genau das was man vorhat....

    • @ Sooneblum am 24.11.2016 11:58 Report Diesen Beitrag melden

      Sibirien ist gut !

    einklappen einklappen
  • Saarländer am 23.11.2016 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    Mir grauts jetzt schon wenn ich an das Chaos während der Arbeiten denke. Kommt dann auch eine Wartespur in den Centser Tunnel ? Momentan wird ja der Standstreifen alltäglich als Stauspur missbraucht, was ja eigentlich nicht erlaubt ist. Aus Sicherheitsgründen müsste die Geschwindigtkeit bei Stau im Tunnel auf maximal 50 km/h reduziert werden. Aber der CITA merkt das überhaupt nicht.

  • Tunner ënnert dem Findel am 23.11.2016 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    Amplaatz de Verkeierfloss ze reduzeieren, bauen se elo Luchten dohinner, data kann jo schein ginn... Baut dach een Tunnel ennert dem Findel senger Landepiste. Daat wär mol eng richteg Moosnam!

  • Sandweiler am 23.11.2016 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Waat get daat een ... wann dei do ufaenken mat bauen