Luxemburger Kommunen

28. Mai 2020 15:38; Akt: 28.05.2020 16:19 Print

Ist Homeoffice in der Verwaltung bald die Regel?

LUXEMBURG – Luxemburgs Innenministerin Taina Bofferding (LSAP) schlägt vor, dass kommunale Arbeitnehmer auch nach der Corona-Krise mehr von zu Hause aus arbeiten können.

storybild

Innenministerin Taina Bofferding (LSAP) will die kommunalen Angestellten befragen. (Bild: MINT)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Corona-Krise waren viele Büros im Großherzogtum verwaist. Die Regierung hatte empfohlen, dass die Arbeitnehmer, die ihre Arbeit auch von zu Hause aus erledigen können, diese von dort machen sollten. Die Luxemburger Innenministerin Taina Bofferding (LSAP) findet, dass Telearbeit sehr gut funktionieren kann. Deswegen hat sich Bofferding bei einer Sitzung der Zentralkommission ihres Ministeriums mit den Sozialpartnern des kommunalen Sektors über das Thema ausgetauscht.

«Richtig gestaltet, bringt Telearbeit für Arbeitnehmer als auch Arbeitgebern Vorteile», wird die Innenministerin in einer Pressemitteilung zitiert. In der Corona-Krise habe sich diese Arbeitsweise enorm verbreitet und dabei hätte man sowohl die Vorteile als auch mögliche Stolpersteine gesehen. Wie man das Arbeiten aus dem Homeoffice künftig gestalten kann, das will das Ministerium nun herausfinden.

16.000 Gemeindemitarbeiter werden befragt

Um eine Grundlage zu haben für eine Weichenstellung in diesem Bereich, wolle man zunächst einmal bei den Betroffenen nachhören, wie diese das Arbeiten aus dem Homeoffice erlebt haben. Deshalb werde man, in Rücksprache mit den Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes, eine Umfrage unter allen rund 16.000 kommunalen Angestellten im Land machen. Im Vordergrund stehe dabei, neben dem Thema «Telearbeit» besonders auch Fragen der Digitalisierung. Die gewonnen Erkenntnisse sollen dann bei der Organisation der Arbeit in diesem Bereich berücksichtigt werden.

Damit das Bild komplett wird, werden auch die Schöffenkollegien, die Gemeinderäte und kommunalen Gewerkschaftsbüros im Großherzogtum zu ihren Erfahrungen in der Krise befragt. So will man aus den Herausforderungen und dem Krisenmanagement Lehren für Verwaltung der Zukunft ziehen.

(lh/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vorarbeiter am 29.05.2020 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    alle ins Homeoffice, dann reichen die Strassen damit der Bauboom nicht verlangsamt wird.

  • kaa am 28.05.2020 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ween garantéiert de secret professionnel, médical, bancaire etc am home office, wien därf op den écran luussen??

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vorarbeiter am 29.05.2020 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    alle ins Homeoffice, dann reichen die Strassen damit der Bauboom nicht verlangsamt wird.

  • kaa am 28.05.2020 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ween garantéiert de secret professionnel, médical, bancaire etc am home office, wien därf op den écran luussen??