Razzia in Strassen

02. März 2020 14:22; Akt: 02.03.2020 15:31 Print

Ist Luxemburg einem Anschlag entgangen?

LUXEMBURG – Der Mann, der in Strassen am Faschingssamstag verhaftet wurde, soll ein Rechtsradikaler sein. Laut Medienberichten wollte er Sprengstoff herstellen.

storybild

Ein 18-jähriger mutmaßlicher Rechtsradikaler soll sich im Darknet Material zum Bombenbau besorgt haben. (Bild: Editpress/Erings)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei hat am 23. Februar in Strassen ein Mann verhaftet, der möglicherweise einen Anschlag geplant hat. Dies bestätigte ein Sprecher der Justizverwaltung gegenüber L'essentiel bestätigte. Was bisher neu war, sind die Hintergründe der gemeinsamen Aktion von Geheimdienst (SREL), Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei. Wie RTL berichtet, soll es sich bei dem mutmaßlichen Bombenbauer um einen 18-jährigen Rechtsradikalen handeln.

Wie unsere Kollegen weiter berichten, soll der Festgenommene sich in Darknet-Foren radikalisiert haben und dort auch das Material für seinen Plan besorgt haben. Hier sei der 18-Jährige einem ausländischen Geheimdienst aufgefallen, der dann die Luxemburger Kollegen informiert habe. Nach dem Anschlag eines Rechtsradikalen im deutschen Hanau am 19. Februar habe man sich bei den Luxemburger Sicherheitsbehörden in diesem Fall für ein schnelles Eingreifen Entschieden.

An dem Zugriff in den späten Abendstunden sollen rund 60 Beamte unterschiedlicher Polizeieinheiten beteiligt gewesen sein. Die Justizverwaltung bestätigte gegenüber unserer Zeitung, dass bei dem jungen Mann sowohl Computerdaten als auch Material zur Herstellung von Sprengstoff, sichergestellt wurden. Man sei derzeit damit beschäftigt, die sichergestellte Material auszuwerten, heißt es aus der Justizverwaltung. Der 18-Jährige befindet sich demnach weiterhin in Untersuchungshaft.

(LH/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jack @Wolfgang am 02.03.2020 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat heescht hei Kand, een deen Bommen baut as kee Kand mei, waat heescht hei deen armen, wann een engem BND oder soss engem G-Dengscht opfällt dann hällt en sech och an engem iwwerwachtenen Nazi-Netzwierk op. Eierlech froen Ech mech weikrank deen as?

    einklappen einklappen
  • Léon am 03.03.2020 09:42 Report Diesen Beitrag melden

    Que le Srel ne rêve pas

  • Léon am 03.03.2020 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Merci de donner le nom du cite

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 03.03.2020 09:42 Report Diesen Beitrag melden

    Que le Srel ne rêve pas

  • Léon am 03.03.2020 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Merci de donner le nom du cite

  • Jack @Wolfgang am 03.03.2020 01:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wum

  • Jack @Wolfgang am 02.03.2020 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat heescht hei Kand, een deen Bommen baut as kee Kand mei, waat heescht hei deen armen, wann een engem BND oder soss engem G-Dengscht opfällt dann hällt en sech och an engem iwwerwachtenen Nazi-Netzwierk op. Eierlech froen Ech mech weikrank deen as?

    • Zwerghamster am 03.03.2020 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      mir hu fréier mat 13 Joër Bomme gebaut, Tue-herbe + Zocker. Si mer lo en aeren Aen Terroriste gewiecht?

    einklappen einklappen
  • JC am 02.03.2020 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kend elo Bommeleër 2.0 ? Letzebuerg wärd och ned verschound bleiwen , och wann eis Ministeren behâpten " Letzebuerg ass e sechert Land ' . schei wär ed wan ed wouer wär !!!!