Trauer in Luxemburg

25. April 2019 14:23; Akt: 25.04.2019 14:30 Print

Japanischer Kaiser zollt Großherzog Jean Tribut

LUXEMBURG/TOKIO – Das japanische Kaiserpaar ist zur luxemburgischen Botschaft in Tokio gekommen, um dem verstorbenen Staatsoberhaupt zu gedenken.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko würdigten am Donnerstag den verstorbenen Altgroßherzog, wie die japanischen Fernsehsender NHK und Asahi berichteten. Das kaiserliche Paar legte Blumen vor dem Porträt des ehemaligen Staatsoberhauptes nieder, bevor es sich nach japanischen Brauch tief verbeugte.

Der Kaiser von Japan und der Großherzog von Luxemburg waren mehr als ein halbes Jahrhundert lang befreundet. Sie hatten sich 1953 bei der Krönung von Königin Elisabeth II. getroffen. Der Großherzog und seine Frau Großherzogin Josephine-Charlotte hatten 1999 Japan besucht, einige Jahre nachdem das Kaiserpaar in Luxemburg zu Gast war.

Kaiser Akihito wird sein Amt am 30. April aufgeben und den Thron seinem Sohn Naruhito überlassen, genau wie Großherzog Jean es im Jahr 2000 mit seinem Sohn Henri, dem jetzigen Großherzog, getan hatte.

Publié par ルクセンブルク貿易投資事務所(東京) sur Lundi 22 avril 2019

本日、天皇皇后両陛下がジャン前大公へのお別れのためにルクセンブルク大使館を弔問くださいました。 第二次世界大戦後、日本が国際社会に復帰した翌年のエリザベス女王戴冠式に参列された今上天皇(当時は皇太子)は、そこでジャン前大公に出会われたそうです。以来、60年以上にわたり家族ぐるみで友情を育まれたお二人の絆を深く感じました。

Publié par ルクセンブルク貿易投資事務所(東京) sur Jeudi 25 avril 2019

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.