Feuerwerk in Luxemburg

22. Dezember 2016 11:18; Akt: 22.12.2016 11:22 Print

Jede Gemeinde hat ihre eigenen Böller-​​Regeln

LUXEMBURG - Alle Jahre wieder brennt die Diskussion um die Feuerwerke zu Silvester los. Dabei gilt es, ein paar Regeln zu beachten.

storybild

Böller sollten frühzeitig weggeworfen werden, rät die Polizei. (Bild: DPA)

Zum Thema

Das Feuerwerk gehört zu Silvester wie Baustellen zu Luxemburg. Doch im Großherzogtum darf man nicht einfach zündeln wie man will. Einige Regeln müssen beachtet werden. Diese kann man aber nicht pauschal aufzählen, denn jede Gemeinde handhabt den Umgang mit den Böllern unterschiedlich.

In Differdingen und Grevenmacher ist es zum Beispiel erlaubt, das neue Jahr zwischen 0 Uhr und 0.30 Uhr mit Krachern und Raketen zu begrüßen. Nach diesem Zeitfenster ist der legale Teil aber vorbei. Gänzlich illegal ist das Abfeuern dagegen in Bettemburg, Petingen und Düdelingen. In der Hauptstadt und in Esch/Alzette soll es hingegen keine speziellen Kontrollen geben.

Die Polizei weist wie immer darauf hin, einige grundlegende Sicherheitsregeln zu beachten. Das Feuerwerk darf nur in einem offenen Bereich benutzt werden. Die Böller und Raketen sollen nicht in der Hand losgelassen werden. Der Verkauf in den Supermärkten beginnt nach Weihnachten. Der Verkauf an unter 16-Jährige ist verboten. In manchen Gemeinden gilt dies sogar bis zum 18. Lebensjahr.

(Patrick Théry/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.