In Luxemburg

15. August 2019 14:40; Akt: 15.08.2019 16:58 Print

Fast jeder zweite Jugendliche ist Ausländer

LUXEMBURG – Fast die Hälfte der unter 25-Jährigen im Großherzogtum hat ausländische Wurzeln (44,2 Prozent), wie eine Studie von STATEC aus dem Jahr 2018 zeigt.

storybild

Die Hälfte der jungen Einwohner des Großherzogtums sind Ausländer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut einer Volkszählung des nationalen Statistikamts Statec besaßen im Jahr 2018 nur 55,8 Prozent der Einwohner Luxemburgs unter 25 Jahren auch die luxemburgische Staatsangehörigkeit. Fast die Hälfte der jungen Menschen des Großherzogtums sind Ausländer (44,2 Prozent).

Von den 24.644 Menschen, die im vergangenen Jahr nach Luxemburg gezogen sind, sind 32,9 Prozent unter 25 Jahre alt. Allerdings nimmt der Anteil nicht-luxemburgischer Jugendliche im Großherzogtum weiter ab. Ihr Anteil ist in acht Jahren um vier Prozent zurückgegangen.

Wie fast überall in Europa altert auch in Luxemburg die Bevölkerung. Der Anteil der unter 25-Jährigen an der Gesamtbevölkerung nimmt stetig ab, von 29,4 auf 27,7 Prozent innerhalb von acht Jahren. Aber es sind die Jungen, die am glücklichsten sind im Land, denn neun von zehn unter 25-Jährige geben an, mit ihrem Leben rund um Familie und Freunde zufrieden zu sein. Da viele noch nicht voll arbeiten, bleibt mehr Zeit für Freizeit, was für das Glück mitveranwortlich sein könnte. Dennoch sind die unter 25-Jährigen alles andere als untätig.

Nur wenige junge Menschen sind arbeitslos

Laut Statec haben in Luxemburg in den vergangenen vier Wochen lediglich 5,3 Prozent der jungen Menschen nicht gearbeitet oder standen ohne Ausbildungsplatz da. Eine gute Quote, wenn man bedenkt, dass der Anteil nichtaktiver unter-25-Jähriger im gesamten Euroraum 10,6 Prozent beträgt. Ein Viertel dieser Personengruppe in Luxemburg arbeitet, zwei Drittel geht einer Ausbildung nach.

Jung – und besonders unfallgefährdet

87 Prozent der jungen Befragten gaben zudem an, sich in einer gesundheitlich guten oder sehr guten Verfassung zu befinden. Dies ist weitaus mehr als der Rest der Bevölkerung, denn hier lag der Anteil bei nur 66 Prozent. Nur etwa ein Viertel von ihnen ist übergewichtig oder sogar fettleibig. Allerdings raucht fast ein Viertel der Befragten täglich oder trinkt ein- bis zweimal pro Woche Alkohol.

Einen Negativrekord stellten die unter 25-Jährigen bei Verkehrsunfällen auf: 31 Prozent der Menschen, die im Jahr 2018 infolge eines Unfalls auf der Straße gestorben sind, waren jünger als 25 Jahre alt. 67 Prozent der Fahrer, die die Unfälle verursachten, waren zwischen 16 und 24 Jahre alt.

(Dimitry Jaffrès/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pit am 15.08.2019 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach ne....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pit am 15.08.2019 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach ne....