Bildung in Luxemburg

16. September 2021 06:59; Akt: 16.09.2021 07:01 Print

Jeder zweite Schüler ist gegen Corona geimpft

LUXEMBURG - Die Kinder im Alter zwischen 12 und 18 Jahren werden nach und nach gegen Covid-19 geimpft. Das garantiere einen sicheren Start in das Schuljahr.

storybild

Demnächst sollen die Schüler in den Schulen geimpft werden können. (Bild: AFP/Patrick T. Fallon)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mindestens 50 Prozent der Schüler zwischen zwölf und 18 Jahren sind mittlerweile im Großherzogtum vollständig gegen Covid-19 geimpft. Das teilte Bildungsminister Claude Meisch mit. Die Impfung wurde hierzulande Mitte Juli für diese Altersgruppe freigegeben. «Jeden Tag werden die Schüler geimpft. Diese gemeinsame Anstrengung garantiert den sicheren Start in das Schuljahr», so Meisch weiter. Die am meisten gefährdeten Personen wurden zuerst eingeladen, dann nach Alter geordnet, beginnend mit den ältesten. Ein Schritt, den Gesundheitsministerin Paulette Lenert als wichtig bezeichnete.

In einem nächsten Schritt sollen die Schüler die Impfung in den Schulen erhalten. Die Regierung wolle diesbezüglich «im Herbst ein gut ausgearbeitetes Paket» vorlegen. «Seit Beginn der Pandemie sind bei den jüngsten Kindern nur selten ernsthafte Komplikationen aufgetreten, vier Kinder mussten auf der Intensivstation behandelt werden und es gab keine Todesfälle» erklärte Lenert. Die Impfung sei jedoch notwendig, da sie das Risiko verringere, dass die Jugendlichen das Virus an ältere Personen weitergeben.

Das System «CovidCheck», das nur Geimpften, Genesenen oder negativ Getesteten Zutritt zu einer Einrichtung gewährt, soll in den Schulen nicht Einzug halten. Der Grund: Kinder unter 12 Jahren können sich nicht impfen lassen.

(L'essentiel )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schafherden-Manipulation am 16.09.2021 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    fängt bereits bei den Kleinsten an!

    einklappen einklappen
  • Vir Eis Kanner am 16.09.2021 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wann een vun deenen sech an 't Schoul traut vir ze impfen dann as mein Affekot ageschalt. Elo As Schluss. Loost eis Kanner an Rou

    einklappen einklappen
  • Le raisonnable am 16.09.2021 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ihr dürft ja auch nicht reisen, wenn ihr gegen manche Krankheiten nicht geimpft seid. Es gibt ja noch andere Krankheiten, wo es eine Impfpflicht gibt. Entweder man ist solidarisch und tut das notwendige für sich und die Anderen und man ist tatsächlich ein sozialer Mensch der auch im Kopf im 21. Jahrhundert angekommen ist, oder man verzichtet auf alles. Sehe da nichts falsches. Falls man denkt wie einen Urmensch so kann dieser ja gerne auch wie einer leben, keiner zwingt einem diesen neumodischen modernen Lebensart ausleben zu müssen. Wald gibt es ja noch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • @ArmHannes am 16.09.2021 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Letzeburger Du machst deinem Namen jede Ehre immer schön brav und nicht aus der Reihe tanzen Obrigkeitshörig

  • Schade, schade am 16.09.2021 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    ...niemand kann sich in die Haut der Frau versetzen, welches ein Kind hat, das als Risikopatient gilt... Schade! Empathie ist für viele ein Fremdwort geworden... Schade! Doch wäre ihr eigenes Kind in dem Falle, dann wäre die Hölle los, oder...? ;-(

  • Pierre am 16.09.2021 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nëmmen 50%? Dat sin der awer net vill.

  • Lëtzebuerger am 16.09.2021 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meing Ried. E bessen Zesummenhalt wär méi konstruktiv wéi dat éiweg Gemeckers.

  • Alain am 16.09.2021 15:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daumen hoch